Luminar 4 Test & Tutorial – kompletter Guide + Rabattcode

Die Firma Skylum hat mit Luminar 4 eine Neuauflage der beliebten Bildbearbeitungssoftware veröffentlicht. Im Vergleich zur vorhergehenden Version gibt es hier einige große Verbesserungen.

In diesem Testbericht zeige ich dir das komplette Programm im Detail.

Wenn du Luminar 4 kaufen möchtest, kannst du mit dem Rabattcode 99BLICKWINKEL 10 Euro sparen. Nach dem Kauf kannst du die Software direkt herunterladen und nutzen. Alternativ kannst du dir natürlich auch einfach die Luminar 4 Testversion herunterladen.

Preis: 89,00 Euro (mit Rabattcode 79,00 Euro)
Rabattcode: 99BLICKWINKEL

Luminar 4 Test
0.1 /5
Gesamtbewertung
0.1
Wekzeuge & AI
0.1
Bedienung / UX
0.1
Performance
0.1
Preis/Leistung
Bild von New York - bearbeitet mit Luminar 4
Entwickelt mit Luminar 4

Was ist Luminar 4?

Luminar 4 von der Firma Skylum (ehemals Macphun) ist eine Kombination aus Bildbearbeitungsprogramm und RAW Konverter für Windows und Mac. Die Software positioniert sich am Markt klar als Konkurrenz zu Lightroom.

Im Gegensatz zu Adobe Lightroom ist Luminar kostengünstig ohne Abo-Modell erhältlich und somit auch für viele Hobbyfotografen die erste Wahl.

Luminar 4 Programmoberfläche
Die aufgeräumte Programmoberfläche von Luminar 4

Kernstück der Software ist unter anderem die AI (Artificial Intelligence). Auf Basis dieser künstlichen Intelligenz wurden mehrere geniale Filter und Tools entwickelt auf die ich gleich genauer eingehen werde.

Außerdem unterstützt Luminar auch das nicht destruktive Bearbeiten über Ebenen – eine Funktionalität die man in Lightroom bis heute vergeblich sucht.

Gibt es einen Rabattcode für Luminar 4?

Ja, mit dem Rabattcode 99BLICKWINKEL kannst du 10 Euro sparen.

Was kostet Luminar 4?

Luminar 4 kostet regulär 89,00 Euro. Mit dem Rabattcode 99BLICKWINKEL bekommst du das Programm bereits um 79 Euro.

Wann wurde Luminar 4 veröffentlicht?

Luminar 4 wurde am 18. November 2019 veröffentlicht.

Auf wie vielen PCs kann eine Lizenz von Luminar genutzt werden?

Du kannst Luminar 4 mit einer Lizenz auf zwei Computer installieren.

Ist ein Upgrade auf Luminar 4 kostenlos?

Das Upgrade auf Luminar 4 ist nicht kostenlos. Wenn du eine ältere Version von Luminar benutzt, kannst du auf Luminar 4 zum reduzierten Preis von 74,00 Euro upgraden.

Luminar 4 als Plugin nutzen

Luminar 4 kann entweder als Stand-Alone Programm genutzt werden, oder auch als Plugin innerhalb von anderen Programmen (z.B. Adobe Photoshop oder Lightroom).

Luminar 4 Systemanforderungen

  • Grafikkarte: Open GL 3.3 oder neuer kompatibel
  • Prozessor: Intel Core i5 oder besser
  • Betriebssystem: Windows 7 oder höher (nur 64-bit-Version)
  • RAM: 8 GB oder mehr
  • Speicherplatz: 10 GB freier Platz (SSD für beste Leistung)
  • Display Auflösung: 1280×768 Pixel oder höher
  • Unterstütze Geräte: MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, iMac, iMac Pro, Mac Pro, Mac mini
  • Mac ab Anfang 2010 oder neuer
  • Prozessor: Intel 64-bit Core 2 Duo oder höher
  • RAM: 8 GB mehr
  • OS: macOS Mojave 10.14, High Sierra 10.13.1, Sierra 10.12.6.6.
  • Achtung: Mac OS 10.11 wird von Luminar 4 nicht unterstützt.
  • Speicherplatz: 10 GB freier Speicherplatz (SSD für beste Leistung)
  • Display Auflösung: 1280×768 Pixel oder höher

Luminar 4 Download

Hier kannst du Luminar 4 kaufen und herunterladen (Herstellerseite)*. Mit meinem Rabattcode 99BLICKWINKEL kannst du zusätzlich 10 Euro sparen.

Luminar 4 Rabattcode
Beim Checkout kannst du meinen Rabattcode nutzen.

Ebenfalls auf der offiziellen Herstellerseite kannst du die kostenlose Testversion herunterladen* und Luminar unverbindlich für 7 Tage testen.

Luminar 4 versus Luminar 3 – Was ist neu?

Luminar 4 ist eine intelligente Weiterentwicklung der Vorgängerversion. So wurden die Stabilität und die Performance der Software weiter verbessert. Das merkt man auch, wobei die Performance immer noch nicht mit Adobe Lightroom mithalten kann. Dies kann sich aber im Verlauf von weiteren Systemupdates natürlich noch zunehmend verbessern.

Außerdem wurde die Arbeitsfläche neu organisiert  – Tools und Filter sind nun übersichtlicher in eigene Bereiche aufgeteilt und somit auch schneller auffindbar. Generell kann ich mit dieser Version schneller und komfortabler arbeiten, als noch mit Luminar 3.

Die größten Highlights sind aber sicherlich die neuen AI Filter:

  • AI Sky Replacement
  • AI Structure
  • AI Skin Enhancer
  • AI Portrait Enhancer

Auf die einzelnen Filter gehe ich gleich noch genauer ein, aber eines möchte ich vorwegnehmen: Es handelt sich bei den AI Filtern nicht um eine Spielerei, sondern um Tools, mit denen professionelle und beeindruckende Ergebnisse erreicht werden können!

Portrait Bild - entwickelt mit Luminar 4
Für die Entwicklung von diesem Portrait habe ich dank der neuen Porträt-Werkzeuge in Luminar 4 weniger als 2 Minuten benötigt

Luminar 3 Upgrade / Update auf die Version 4

Keine Sorge – es gibt keinen Update Zwang. Luminar 3 wird auch weiterhin mit Patches und kleinen Versionsupdates versorgt (z.B. zur Unterstützung von neuen Kameras, Performance-Updates, etc.).

Wenn du Luminar 4 nutzen möchtest, kommst du aber um einen Kauf der Software nicht herum. Falls du bereits die Vorgängerversion nutzt, kannst du ein Upgrade auf Luminar 4 zu einem reduzierten Preis durchführen. Du kannst dir aber natürlich einfach auch die kostenlose Testversion herunterladen*.

AI Filter und Werkzeuge im Detail

Bei Luminar steht die künstlich Intelligenz (AI) im Mittelpunkt. Auf dieser basieren mehrere Tools und Werkzeuge, welche auch stetig weiterentwickelt und verbessert werden.

Alle Filter und Werkzeuge kannst du über die rechte Seitenleiste erreichen. Für eine bessere Übersicht wurden die Werkzeuge in folgende Arbeitsbereiche unterteilt:

  • (Ebenen)
  • Arbeitsfläche
  • Wesentliches
  • Kreativ
  • Porträt
  • Professional
  • (Verlauf)

Du findest die Arbeitsbereiche am rechten Rand in der rechten Programmleiste.

Hier ein Überblick der wichtigsten (und teils sehr mächtigen) Filter und Werkzeuge:

AI Sky Replacement Filter

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Kreativ.

Das in Luminar 4 neu integrierte Tool AI Sky Replacement stellt ein Highlight dar.

Mit diesem Filter kann der Himmel in Bildern automatisiert maskiert und ausgetauscht werden (mit nur einem Klick!). Dabei kann man entweder auf verschiedene Himmel-Vorlagen zurückgreifen, oder man fügt ein eigenes Bild ein. Außerdem können weitere Vorlagen käuflich erworben werden.

Zusätzlich stehen noch diverse Optionen zur Verfügung (z.B. wie stark man die Lichtstimmung des Himmels auf das gesamte Bild zu übertragen will).

Einstellungen des AI Sky Replacement Filter

So viel zur Theorie. Aber wie sieht es in der Praxis aus?

Mein Test hat mich wirklich überrascht! Selbst feinste Strukturen (z.b. wo Äste und Blätter in den Himmel ragen) wurden von der AI in den meisten Fällen richtig erkannt.

Himmel original
Originaler Himmel
Himmel ausgetauscht
Himmel mit einem Klick ausgetauscht

In ganz wenigen Ausnahmen lag die AI mal daneben – dann hat man aber die Möglichkeit, manuell nachzubessern („Maskierung bearbeiten“).

Wie bereits erwähnt, gibt es auch die Möglichkeit weitere Himmel-Vorlage käuflich zu erwerben. Da ich persönlich aber einige schöne (selbst fotografierte) Himmelvorlagen in meinem Portfolio habe, werde ich diese Option natürlich nicht nutzen.

AI Augmented Sky

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Kreativ.

Aufbauend auf die Technologie des Sky Replacement Filter, wurde im Update auf Luminar 4.2 nun auch das Tool AI Augmented Sky integriert.

Damit können Objekte im Bereich des Himmels mit wenigen Klicks eingefügt werden. Das Tool ermöglicht also die schnelle und einfache Erstellung von (realistischen sowie unrealistischen) Composings.

AI Augmented Sky Tool
Der Mond und die Wolken wurden mit dem AI Augmented Sky Tool aus Luminar 4.2 eingefügt. Die künstliche Intelligenz erkennt Bildbereiche im Vordergrund automatisch (in diesem Beispiel Torbogen und Kirchtürme) und platziert das Objekt automatisch dahinter.

Durch die inhaltssensitive Bildanalyse der künstlichen Intelligenz ist das Ergebnis in den meisten Fällen wirklich beeindruckend! Beim AI Augmented Sky Tool kannst du auf eine integrierte Vorlagen-Sammlung zurückgreifen oder natürlich eigenes Bildmaterial nutzen.

Folgendes Video demonstriert kurz die Möglichkeiten des AI Augmented Sky Tools:

AI Enhancer

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Wesentliches.

Das Tool AI Enhancer enthält gleich zwei Filter: AI Accent und AI Sky Enhancer.

Der AI Accent Filter kann als „intelligente Autokorrektur”  gesehen werden. Dieses Tool hellt die Schatten auf und versucht Details aus überbelichtete Bereichen zu retten. Außerdem wird die Farbdynamik erhöht.

Der AI Sky Enhancer verbessert den Himmel (mehr Dynamik im Himmel, stärker gesättigte Blautöne und die Korrektur von Überbelichtung). Im Grunde kann man mit dem AI Sky Enhancer das gleiche Ergebnis erreichen, wie mit einer Verlaufsmaske in Adobe Lightroom.

Allerdings bietet der Filter den Vorteil, dass er – ähnlich wie der AI Sky Replacement Filter – den Himmel fein von anderen Strukturen trennt (Bäume, Blätter, etc.). Somit wird eine manuelle Maskierung bei komplexen Strukturen überflüssig.

AI Skin Enhancer und Porträt Enhancer

Arbeitsbereich Porträt

In Luminar 4 wurde ein eigener Arbeitsbereich mit Porträt Werkzeugen angelegt. Hier stehen unter anderem die Tools AI Skin Enhancer und Portrait Enhancer im Mittelpunkt.

Mit dem AI Skin Enhancer kann die Haut weicher gemacht werden. Der intelligente Filter sorgt dafür, dass wirklich nur die Haut weichgezeichnet wird und nimmt andere Strukturen (z.B. Augen, Augenbrauen, Haare) von dem Filtereffekt aus.

Das hat in meinem eigenen Test wirklich extrem gut funktioniert!

Portrait Enhancer Einstellungen
Ich bearbeite mich selbst mit dem Portrait Enhancer.

Im Tool Portrait Enhancer stehen umfangreiche Optionen zur Verfügung, um Porträtbilder schnell und effektiv zu optimieren.

Vor allem die Funktion Face Light (hellt das Gesicht auf) und Augen aufhellen bringen schnell großartige Ergebnisse. Mit anderen Reitern sollte man aber behutsam umgehen (z.B. Schlankes Gesicht oder Augen vergrößern) da Personen sonst schnell verfremdet aussehen können.

AI Structure

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Wesentliches.

Der AI Structure Filter ist ebenfalls neu in Luminar 4. Dieser Filter erfüllt im Grunde dieselbe Funktion, wie der Details / Struktur Filter in Lightroom. Mikrokontraste im Bild können mit diesem Filter verstärkt oder abgeschwächt werden.

Zusätzlich erkennt die AI verschiedene Elemente im Bild automatisch und kann die Struktur perfekt darauf abstimmen.

Das neue AI Structure-Tool

Beispiel:

Der Filter erkennt ein Gesicht im Bild und erhöht hier die Mikrodetails weniger stark, als in den umliegenden Strukturen.

In Adobe Lightroom müsste man für denselben Effekt zusätzlich auf den Bereichspinsel zurückgreifen, um die Struktur in verschiedenen Bildbereichen unterschiedlich stark hervorzuheben. Hier will sich Luminar also durch eine Vereinfachung des Workflows gezielt als Lightroom Alternative abheben.

Sonnenstrahlen Filter

Du findest das Werkzeug Sonnenstrahlen im Arbeitsbereich Kreativ.

Richtig genial finde ich aber den Filter Sonnenstrahlen. Diesen Filter habe ich auch schon in der Vorgängerversion Luminar 3 ausführlich genutzt.

Der Name ist eigentlich selbsterklärend – mit diesem Werkzeug kannst du Sonnenstrahlen im Bild einfügen. Dazu erhältst du unzählige Einstellungsmöglichkeiten um den Look der Sonnenstrahlen zu verändern.

Sonnenstrahlen Filter

Richtig genial: Die künstliche Intelligenz erkennt Strukturen im Bild wodurch die Strahlen durch Objekte im Vordergrund unterbrochen werden (z.B. wenn ein Baum oder ein Gebäude die Sonnenstrahlen unterbricht). Der Effekt wirkt somit (je nach Einstellungen) absolut realistisch!

Der Sonnenstrahlen Filter ist ein weiteres mächtiges Werkzeug für Landschaftsfotografen.

Landscape Enhancer

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Wesentliches.

Der Landscape Enhancer ist ein weiteres Tool für Landschaftsfotografen. Die Regler Dunst entfernen, Goldene Stunde und Grünverbesserung sind selbsterklärend.

Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen – so lange man nicht zu stark an den Reglern dreht!

Landscape Enhancer Regler

LUTs – Color Styles

Du findest die Funktion im Arbeitsbereich Kreativ.

Luminar 4 bietet die Möglichkeit mit LUTs (Look Up Tables) zu arbeiten. Das sind Farbprofile (Color Styles) die du über dein Bild legen kannst.

Ich persönlich finde die LUTs wirklich gelungen. Am Ende meines Bildbearbeituns-Workflow nutze ich diese Funktion bei manchen Bildern um einen ganz eigenen Look zu erzielen.

Auch bei der Veredelung von Schwarzweiß-Bildern lohnt sich in vielen fällen der Einsatz von LUTs.

LUT Toning in Luminar 4
Hier habe ich den LUT “Seattle” angwendet. Dieser LUT gehört zu meinen Favoriten, da er so schöne Magenta-Töne ins Bild zaubert. Das Bild zeigt übrigens die Skyline von Florenz.

Tiefen, Lichter, Weißabgleich

Im Bereich Wesentliches findest du das Werkzeug Helligkeit.

Den Namen finde ich ein wenig irreführend. Neben der Belichtung können hier weitere Basisanpassungen wie Weißabgleich, Kontrast oder eine Tiefen- und Lichteroptimierung vorgenommen werden.

Bei den erweiterten Einstellungen findet man außerdem noch ein Kurven-Werkzeug sowie die Regler für Weiß- und Schwarztöne.

Belichtung, Kontrast und Weißabgleich anpassen

Objektivkorrekur und stürzende Linien korrigieren

Im Bereich Arbeitsfläche (rechts oben) findet man unter den Retuschewerkzeugen die Objektivkorrektur.

Hier findet man alle gewohnten Einstellungen.

Auch dir Korrektur von Chromatischen Abberrationen funktioniert bei RAW-Dateien wirklich gut! Für JPEG-Dateien steht diese Option nicht zur Verfügung.

Zusätzlich kann man hier auch stürzende Linien korrigieren die vor allem in der Architekturfotografie vorkommen.

Retuschieren

Die Retusche-Werkzeuge findest du ebenfalls im Bereich Arbeitsfläche (oberhalb der Objektivkorrektur).

Zur Bildretusche stehen zwei Werkzeuge zur Verfügung: Radieren und Klonen & Stempeln.

Radieren und Klonen & Stempeln

Das Werkzeug Radieren entspricht dem Bereichsreperatur-Pinsel in Photoshop.

Grundlegende Retuschearbeiten sind somit auch in Luminar 4 möglich, ohne auf ein weiteres Programm wie etwa Gimp oder Photoshop zurückgreifen zu müssen.

Für komplexe Retuschearbeiten ist Luminar allerdings nicht geeignet.

Details verbessern (Rauschreduzierung + Schärferegler)

Beide Werkzeuge findest du im Arbeitsbereich Wesentliches.

Um die Details zu optimieren stehen in Luminar 4 zwei wesentliche Werkzeuge zur Verfügung: Detailverbesserung (hier kann die Bildschärfe optimiert werden) und Bildrauschen entfernen.

Rauschreduzierung und Nachschärfen funktioniert wirklich gut – gefühlt sogar etwas besser als mit den Vergleichbaren Werkzeugen in Adobe Lightroom.

Vignettierung

Du findest das Werkzeug im Arbeitsbereich Wesentliches.

Möchtest du schnell und einfach die Bildränder abdunkeln (oder aufhellen), kannst du das Vignette-Werkzeug in Luminar 4 nutzen.

Ich persönlich nutze Vignettierungen häufig in der Landschaftsfotografie und bei Portätaufnahmen.

Vignette Werkzeug in Luminar 4

Schwarz-Weiß Umwandlung

Du findest den Filter S&W Umwandlung im Arbeitsbereich Wesentliches.

Mit dem Filter S&W Umwandlung kannst du Bilder in Schwarz-Weiß konvertieren. Zur weiteren Anpassung kannst du die Luminanz (Helligkeit) der einzelnen Farben regulieren.

Zusätzlich steht noch die Option Sättigung zur Verfügung. Hier kannst du einen Color-Key-Effekt erzeugen, indem du die Farbsättigung von einzelnen Farben erhöhst.

Tipp: Gerade bei Schwarzweiß-Bildern lohnt sich oft der zusätzliche Einsatz eines LUT-Filters. Damit können teils beeindruckende Effekte erzielt werden.

Weitere Filter

Luminar bietet noch weiter Filter und Werkzeuge, auf die ich jetzt nicht genauer eingegangen bin:

  • Farbe
  • Dramatic
  • Matt-Look
  • Mystisch
  • Textur-Überlagerung
  • Nebel
  • Leuchten
  • Filmkorn
  • Erweiterter Kontrast
  • Anpassbarer Verlauf
  • Abwedeln & Nachbelichten
  • Farbverbesserung
  • Fotofilter
  • Teiltonung
  • etc.
Bei diesem Bild habe ich unter anderem auf den Filter Mystisch zurückgegriffen. In der Regel nutze ich diesen Filter aber nicht so oft. Schöner Lambo übrigens :-)

Die Bibliothek von Luminar 4

Die Bibliothek wurde bereits in der Vorgängerversion implementiert. Somit wurde eine wichtige Lücke zu Konkurrenz von Lightroom geschlossen.

Bibliothek von Luminar 4

Es besteht die Möglichkeit einzelne Bilder oder ganze Ordner zu importieren. Innerhalb der Bibliothek können Bilder dann auch in Alben organisiert werden (ähnlich der Funktion Sammlungen in Lightroom).

Nutze das + Symbol (links in der oberen Programmleiste) um einzelne Bilder oder ganze Ordner in Luminar 4 zu importieren.

Natürlich hat man auch die Möglichkeit seine Bilder zu bewerten und nach Bewertungen zu sortieren – eine wichtige Funktion um die “Spreu vom Weizen” zu trennen.

IPTC Unterstützung kommt bald

Derzeit können die Metadaten der Bilder in Luminar noch nicht bearbeitet werden. Aus der Roadmap der Firma Skylum ist aber eine baldige Implementierung der Funktion ersichtlich.

Allerdings hat die Firma Sklum dies schon vor längerer Zeit angekündigt – mal schauen, wie lange wir noch warten müssen…

Presets (Luminar Looks) – beschleunige deinen Workflow!

In Luminar kannst du – ähnlich wie in Adobe Lightroom – mit Presets (Vorlagen) arbeiten. Dabei kannst du auf integrierte Presets zurückgreifen, oder natürlich auch eigene Presets anlegen und wiederverwenden.

Die Presets heißen in Luminar Looks und können über den Schnellschalter in der oberen Werkzeugleiste ein- oder ausgeblendet werden.

Angezeigt werden die Presets dann im unteren Bereich der Programmoberfläche.

Luminar Looks

Ich bin ein großer Fan von diesen Vorlagen, da sie den Workflow erheblich beschleunigen können und arbeite gerne mit eigenen Presets.

So kannst du deinen Workflow beschleunigen

Nehmen wir an, du hast mehrere Bilder unter ähnlichen Bedingungen aufgenommen (z.B. Shooting im Studio oder mehrere Landschaftsbilder bei gleichen Lichtbedingungen).

Nun kannst du ein Bild nach deinen Vorstellungen bearbeiten / entwickeln. Danach kannst du die Bearbeitungsschritte als Preset bzw. Look abspeichern und mit einem Klick auf die anderen Bilder deiner Serie anwenden.

Mit Ebenen Arbeiten

Ein Highlight ist sicherlich das Bearbeiten mittels Ebenen. Ähnlich wie in Photoshop, können über das eigentliche Bild weitere Ebenen gelegt werden.

In Luminar können dabei Bearbeitungsebenen und Bildebenen gewählt werden. Du findest die Ebenenfunktion in der rechten Programmleiste ganz oben.

Ebenen in Luminar
Über das Plus-Symbol kannst du weitere Ebenen über dein Bild legen.

So arbeitest du mit Ebenen:

  1. Klicke in der rechten Programmleiste oben auf das Ebenensymbol.
  2. Klicke danach auf das Plus-Symbol um eine neue Ebene zu erstellen.
  3. Wähle “Neue Bearbeitungsebene einfügen”
  4. Nun kannst du wieder zu den anderen Filtern und Werkzeugen wechseln und dein Bild wie gewohnt bearbeiten. Alle Arbeitsschritte werden auf die neu erstellte Ebene gelegt.

Falls du wieder am Originalbild arbeiten möchtest, klicke einfach wieder auf das Ebenensymbol und wähle das Originalbild aus.

Natürlich kannst du auch weitere Ebenen hinzufügen. Das macht vor allem dann Sinn, wenn du mehrere Teilbereiche des Bildes über einzelne Ebenen bearbeiten möchtest.

Welchen Vorteil bringt das Arbeiten mit Ebenen?

Ein großer Vorteil ist, dass du einzelne Bearbeitungsschritte auf Ebenen auslagern kannst. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, die Deckkraft und den Mischmodus der Ebenen zu regulieren.

Außerdem stehen Maskierungsmöglichkeiten zur Verfügung, um Ebenen nur auf Teilbereiche des Bildes anzuwenden.

Hinweis: Der AI Sky Replacement Filter kann nicht auf einer Bearbeitungsebene angewandt werden. Der Filter funktioniert nur auf dem Originalbild oder auf einer Bildebene.

Tipp: Möchtest du ein einzelnes Werkzeug nur auf Teilbereiche deines Bildes anwenden, musst du diesen nicht unbedingt auf eine eigenen Ebene legen.

Du hast bei jedem Werkzeug / Filter die Möglichkeit, diesen nur partiell anzuwenden. Nutze dafür einfach die Funktion Maske bearbeiten (die Funktion findest du bei jedem Filter unter den Reglern).

RAW Support und Entwicklung

Luminar 4 unterstützt gängige RAW-Dateien von unzähligen Kameramodellen. In folgender PDF sind alle Modelle aufgelistet, die von Luminar unterstützt werden (Klick auf den Link führt zum Download der PDF-Datei):

https://media-files.skylum.com/skylum/luminar/Luminar_4.0.0_Supported_Cameras.pdf

Entwickelst bzw. bearbeitest du eine RAW-Datei mit Luminar, so stehen dir natürlich alle Werkzeuge und Filter zur Verfügung. Zusätzlich erhältst du in der Objektivkorrektur auch dir Möglichkeit Chromatische Abberationen zu entfernen.

Sollte eine RAW-Datei von einer neuen Kamera noch nicht unterstützt werden, kannst du diese in das DNG-Format konvertieren und dann in Luminar bearbeiten. Dafür kannst du den kostenlosen DNG-Konverter von Adobe nutzen.

Nachteile und Schwächen

Jetzt zeige ich dir alle Schwächen, die ich bis jetzt entdeckt habe. Falls du weitere Schwachstellen kennst, dann schreibe bitte ein Kommentar, damit ich diese Sektion ergänzen kann.

Performance (nicht ganz auf Lightroom CC Niveau)

Die Performance von Luminar 4 hat sich im Vergleich zur Vorgängerversion schon spürbar verbessert, kann sich aber noch nicht ganz mit einer aktuellen Lightroom CC Version messen.

Vieles läuft flüssig aber an ein paar Stellen hackt es dann doch ein wenig (vor allem beim Bearbeiten von RAW-Dateien):

  • Wenn man in die 100% Ansicht wechselt, braucht Luminar oft ein paar Sekunden, bis das Bild scharf dargestellt wird (gefühlt länger als in Lightroom).
  • Manche Filter benötigen mehrere Sekunden, bis sie vollständig angewendet wurden.

Die Stabilität von Luminar 4 geht in Ordnung. Ich hatte nur selten einen Absturz der Software – meist dann wenn ich viele Filter schnell hintereinander angewendet habe.

Die bis zum Absturz angewandten Einstellungen blieben aber beim neuerlichen Start immer vorhanden. Es kam also nie zu einem Datenverlust oder sonstiges.

Keine HDR-Funktion

Für mich eines der größten Nachteile: In Luminar 4 ist keine HDR-Funktion integriert.

Das wird sich höchstwahrscheinlich auch in Zukunft nicht ändern, da die Firma Skylum mit Aurora HDR eine eigene HDR-Software vertreibt.

Hier findest du meinen Aurora HDR Testbericht zum nachlesen.

Keine Panorama-Funktion

Leider ist in Luminar 4 keine Stitching-Funktion integriert, mit der man mehrere Bilder zu einem Panorama zusammfügen kann.

Schade – Adobe Lightroom CC bietet diese Funktion.

Übersetzung nicht ganz perfekt

Eigentlich keine große Sache, aber mir ist es eben aufgefallen. Luminar 4 läuft selbstverständlich in deutsch, manchmal ist es dann aber doch “denglisch” :-)

Einige Filter wurden ins Deutsche übersetzt, andere haben nach wie vor englische Namen. Die einzelnen Reiter sind aber alle in deutscher Sprache – Einbußen in der Usability muss man also nicht befürchten.

Luminar 4 deutsch und weitere Sprachen
Luminar 4 ist in 10 Sprachen übersetzt – allerdings nicht ganz perfekt.

Luminar 4 Rabattcode (und Testversion)

Luminar 4 kannst du direkt auf der Herstellerseite kaufen und herunterladen*. Mit meinem Rabattcode 99BLICKWINKEL kannst du zusätzlich 10 Euro sparen.

Luminar 4 Rabattcode
Beim Checkout kannst du meinen Rabattcode 99BLICKWINKEL nutzen, um 10 Euro zu sparen.

Kostenlose Testversion* (7 Tage unverbindlich nutzbar)

Neuigkeiten und Updates

Hier findest du alle Neuigkeiten zu Luminar 4.

Update auf Luminar 4.3 – Bildbeschnitt, Suchfunktion und Leistungsverbesserung

Mit dem (kostenlosen) Update auf die Version 4.3 wird Luminar noch besser. Hier die wichtigsten Verbesserungen im Überblick:

  • Suchfunktion für die Bibliothek
  • Schnittstelle zum 500px Portal
  • Verbesserung der Leistung + Stabilität
  • Vorschau für Looks (per Maus-Hover)
  • Verbesserung des Bildbeschnitt-Werkzeug
  • Verbesserung des AI Augmented Sky Tools und dem AI Sky Replacement Tools
  • Verbesserung des Maskierungswerkzeug

Wenn du Luminar 4.xx besitzt, ist das Update auf die Version 4.3 natürlich kostenlos. Du kannst das Update direkt im Programm ausführen.

Detailierte Infos zu Luminar 4.3 findest du im Newsroom auf der offiziellen Webseite.

Mein Fazit

Gerade für Landschafts- und Architekturfotografen ist Luminar 4 schon fast ein Pflicht-Programm! Die Qualität der AI Filter und auch der weiteren Werkzeuge konnte mich im Test (in den meisten Situationen) absolut überzeugen.

Auch für die Bearbeitung von People- und Porträtaufnahmen gibt es in der 4ten Version von Luminar deutliche Verbesserungen.

Skylum Luminar 4 bietet einige geniale Funktionen und Filter, die in Lightroom CC fehlen. Allerdings gibt es auch einige Punkte in denen Adobe Lightroom wiederum überlegen ist (z.B. HDR- und Panoramafunktion).

Das Preis-Leistungsverhältnis von Luminar bewerte ich persönlich als großartig, die Performance könnte aber gerne noch weiter verbessert werden!

Weiterführende Links und Informationen

Skylum Roadmap

Unterstützte RAW-Dateien (PDF-Datei – Download)

Auch interessant
Über den Autor
Robert Leitinger
Keinen Beitrag mehr verpassen!
Trage dich jetzt zum 99blickwinkel Newsletter ein.

Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Dies kannst du jederzeit wiederrufen. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.

6 Gedanken zu „Luminar 4 Test & Tutorial – kompletter Guide + Rabattcode“

  1. Servus und ich möchte gerne eine Frage stellen.

    Wenn man im Ordner eine Reihe von Bildern hat und möchte diese in eine andere Reihenfolge bringen, zB als Vorbereitung für eine Diashow, wie geht das.

    Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar..

    Herzliche Grüße
    Johann

    Antworten
  2. ich habe noch eine weitere “detailschwäche” ausgemacht. Wenn man Bilder bearbeitet, werden diese (in der Einzelbildansicht) zuerst mit einer höheren Prozentvergrösserung (Ausschnitt) und dann in einen zweiten Schritt in einer etwas kleineren Vollbilddarstellung geladen. Gleichzeitig werden, wenn man Looks verwendet, diese zweimal nach dem Anzeigen der jeweiligen Einzelbildanzeige, aktualisiert (sprich in der Miniaturansicht angewendet). Erst NACH der zweiten Aktualisierung ist es möglich, einen Look anzuwenden. Vorher wird dessen Auswahl nicht auf das Bild angewendet. Das ist recht störend.

    Antworten
  3. Hallo Robert,
    Ich würde gerne einmal wissen, ob sich auch surface pro 7gut eignet um luminar 4 darauf laufen zu lassen.
    lg Sabine

    Antworten
    • Hallo Sabine, das hängt von den Leistungsdaten deines Surface Pro 7 ab. Ich denke es gibt eine Ausführung mit Intel i3 Prozessor und 4GB RAM – das wäre definitiv zu schwach für einen ordentlichen Einsatz von Luminar. Die Version mit 8GB und i5 ist sicherlich ausreichend. Und bei der Ausführung mit i7-Prozessor (+16GB RAM) bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite!

Schreibe einen Kommentar

Kennzeichnung & Information: Affiliate Links / Partnerlinks
Bei einem Link, der mit einem Stern gekennzeichnet ist (*), handelt es sich um einen Affiliate Link. Durch den Link gelangst du auf einen Onlineshop (z.B. amazon.de). Wenn du über diesen Link etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten. Dadurch kann diese Webseite finanziert werden und sie bleibt frei von externen Werbebanner. Vielen Dank!
Als Amazon Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Produktbilder: Wenn Produktbilder auf dieser Webseite auf amazon.de oder einem anderen Onlineshop verlinken, handelt es sich ebenfalls um einen Affiliate Link. Weitere Informationen disbezüglich findest du in der Datenschutzerklärung.