Huawei P30 Pro – Kamera Test aus Sicht eines Fotografen (+ RAW Bilder zum Download)

Aktualisiert: von Robert

Huawei P30 Pro Kamera Test

Um die Kamera im Huawei P30 Pro ist ein regelrechter Hype entstanden. Und zugegeben – auch mich hat dieser Hype mitgerissen. Da ich sowieso ein neues Smartphone brauchte, habe ich mir das Huawei P30 Pro gleich wenige Tage nach der Markteinführung gekauft und mich als leidenschaftlicher Fotograf natürlich auch gleich auf die Kamera gestürzt.

Zeit für ein ehrliches Kamera-Review des Huawei P30 Pro inklusive einigen Impressionen! Am Ende des Beitrags stelle ich dir noch Testbilder in voller Auflösung zum kostenlosen Download zur Verfügung (inklusive RAW-Dateien). Außerdem zeige ich dir noch empfehlenswertes Zubehör für das Huawei P30 Pro (das ich selber nutze).

Huawei P30 Pro
Schick sieht es aus – das Huawei P 30 Pro. In diesem Review habe ich die Kamera im Fokus.

Aufbau der Kamera(s) / Technische Details

Vor dem eigentlichen Review gehe ich noch auf das im P30 Pro verbaute Leica Quad-Kamera-System sowie auf die Frontkamera ein.

An dieser Stelle auch gleich noch eine Anmerkung zum Leica-Branding. Ich persönlich glaube nicht, dass Leica die Hardware der Kamera (z.B. die Objektive) mitentwickelt hat. Ich denke die Kooperation mit Leica beschränkt sich hauptsächlich auf die interne JPEG-Entwicklung bzw. den Bild-Look der JPEG Dateien.

Huawei P30 Pro Leica Kamera

Rückseite: Leica Quad-Kamera

  • Hauptkamera: 10 MP (40 MP) / Blende: 1.6 / Brennweite: 27mm / OIS
  • Telekamera: 8 MP / Blende: 3.4 / Brennweite: 135mm / OIS
  • Ultraweitwinkelkamera: 20 MP / Blende: 2.2 / Brennweite 16mm
  • ToF-Sensor: Sensor zur Tiefenmessung (für besseren Bokeh-Effekt)
  • Video: 4K (30fps) / FHD+ (30fps) / FHD (max. 60 fps) / HD (max. 960) / OIS

Vorderseite

  • Front-Kamera: 32 MP / Blende: 2.0 / Brennweite: 28mm
  • Video: FHD+ (30fps) / FHD (30 fps) / HD (30 fps) / OIS

Preis und kaufen

Variable Brennweiten dank Leica 4-fach Kamera

Durch die drei Kameras auf der Rückseite (den Sensor zähle ich nicht als Kamera) und dem ergänzenden 10-fach Hybridzoom erhält man ein sehr variables Setup an Brennweiten. Dadurch ist das Huawei P30 Pro flexibel für viele Fotosituationen einsetzbar.

Ultraweitwinkel 0,6-fach Zoom
Ultraweitwinkel (0,6-fach)
Hauptkamera 1,0x
Hauptkamera (1,0-fach)
Telekamera 5,0x
Telekamera (5,0-fach)
Hybridzoom 10,0x
Hybridzoom (10,0-fach)

Im Kameramenü kann man zwischen den einzelnen Brennweiten direkt im Display umschalten (0.6x / 1x / 5x / 10x).

Brennweiten im Kameramenü des Huawei P30 Pro
Mit einem Klick einfach zwischen den verschiedenen Brennweiten wechseln.

Außerdem bietet uns das P30 Pro auch einen stufenlosen bzw. durchgehenden Zoom. Diese Funktion würde ich allerdings nicht unbedingt nutzen, da die (nicht vorhandenen) Brennweiten zwischen den echten Brennweiten über die Software interpoliert werden müssen. Da verwende ich dann lieber den „Fuß-Zoom“ :-)

Zoom Huawei P 30 Pro
Stufenloser Zoom: Diese Funktion verwende ich nicht. Die Bilder zwischen den „echten“ Brennweiten müssen von der Software interpoliert werden.

Dank der 3 (+1) Brennweiten kann das Huawei P30 Pro auf jeden Fall als kompakte Reisekamera eingesetzt werden! Ich wüsste nicht, warum man Alternativ noch eine günstige Kompaktkamera verwenden sollte.

Eine ordentliche Systemkamera ersetzt die Huawei P30 Pro Kamera selbstverständlich nicht, aber als Immer-Dabei-Zweitkamera eignet sich das Kamerasmartphone perfekt (das war auch meine Kaufintention…).

So – jetzt nehmen wir die einzelnen Kameras aber etwas genauer unter die Lupe!

Die Hauptkamera des Huawei P30 Pro

  • Auflösung: 40 MP / 10 MP
  • Blende: f/1.6
  • Brennweite: 27mm (KB-Äquivalent)
  • OIS: ja
  • Sensor: Sony IMX 650 Super-Spectum RYB (RYYB)
  • Sensorgröße: 1/1.7
Huawei P30 Pro Fotografie
Fotografiert mit der Hauptkamera. Bearbeitet mit Lightroom CC Mobile

RYB-Sensor statt RGB

Die Hauptkamera verwendet den von Sony neu entwickelten IMX 650 Super-Spectrum Sensor. Mit 1/1.7 Zoll ist der Sensor für Smartphone-Verhältnisse sogar relativ groß. Die eigentliche Besonderheit liegt aber in der neuen Pixel-Matrix. Anstatt roten, grünen und blauen Pixel (RGB) werden rote, gelbe und blaue Pixel verbaut (RYB).

Es werden also die grünen Pixel gegen gelbe (deutlich lichtsensitivere) Pixel ausgetauscht. Die Farbe Grün wird danach aus den gelben Bildpunkten rekonstruiert. Als Ergebnis erhält man einen rauschärmeren Sensor mit einer besseren Low-Light Performance.

40 Megapixel -> 10 Megapixel

Der Sensor der Hauptkamera hat eine Auflösung von 40 Megapixel. Das hat mich im ersten Moment natürlich abgeschreckt. Jeder Fotograf weiß – extrem viele Pixel auf einer kleinen Fläche resultieren meist in einer schlechteren Bildqualität.

Jedoch werden standardmäßig  4 Pixel zu einem (Ultra-) Pixel zusammengefasst. Dadurch wird die  Auflösung zwar reduziert, die Bildqualität aber erhöht. Als Ergebnis erhält man eine Auflösung von 10 Megapixel.

Das klingt für mich schon sehr viel vernünftiger. Wobei ich mir dennoch die Frage stelle, warum man nicht gleich 10 (größere) Megapixel verbaut anstatt 40 (kleinere) Megapixel die anschließend wieder runter gerechnet werden. Im RAW-Format stehen logischerweise nur die 40 Megapixel zur Verfügung und auch im JPEG-Format kann man von 10 auf 40 MP umstellen (was ich aber nicht empfehle).

Abgerundet wird die Hauptkamera durch eine lichtstarke Blende von 1.6.

Auflösung: 10 Megapixel / 40 Megapixel
Die beste Bildqualität erhält man mit der Auflösung von 10 Megapixel. Die Kamera fügt hier jeweils 4 Pixel zu einem (größeren) Pixel zusammen.

Kein Pixelmatsch: Die JPEG Qualität überzeugt mich

Auch in den letzten Jahren sahen Bilder von Smartphone-Kameras auf den hochwertigen Displays der Flaggschiffe oft richtig gut aus! Hat man sich die Bilder dann allerdings am Desktop Monitor in der 100% Ansicht angesehen, kam meist die Enttäuschung. Viel Pixelmatsch und künstlich total überschärfte Bilder.

Dementsprechend waren meine Erwartungen auch nicht allzu hoch.

Aber als ich mir die Bilder der Hauptkamera auf dem Desktop PC in der 100% Ansicht angesehen habe, konnte ich es ehrlich gesagt kaum glauben! Die Fotos hatten durchgehend eine sehr gute Bildschärfe, waren nicht übersättigt und auch nicht überschärft. Selbst bei etwas höheren ISO-Werten war die Qualität der JPEGs noch wirklich in Ordnung!

Test der Hauptkamera - Huawei P30 Pro
Aufgenommen mit der Hauptkamera bei „schlechtem Wetter“ (JPEG unbearbeitet)
Bildschärfe 100% Crop
100% Crop

Bei der Hauptkamera viel mir nur ein geringer Schärfeverlust in den Randbereichen auf. Jedenfalls viel besser, als ich es von früheren Smartphones gewohnt war. Da die Bilder nicht überschärft sind, bieten selbst die JPEG Dateien noch ein verhältnismäßig gutes Potential zur Nachbearbeitung.

Die Telekamera des Huawei P30 Pro

  • Auflösung: 8 MP
  • Blende: f/3.4
  • Brennweite: 135mm (KB-Äquivalent)
  • Zoom-Faktor: 5x
  • Hybrid-Zoom: 10x
  • OIS: ja

Die Telekamera ist sicherlich eines der Highlights. Mit einer auf Vollformat bezogenen Brennweite von 135mm liefert sie im Vergleich zur Hauptkamera (27mm) einen 5-fachen Zoomfaktor. Mittels Hybrid-Zoom erhält man sogar eine 10-fache Vergrößerung (270mm), die noch immer eine recht akzeptable Qualität und Bildschärfe liefert. Digital kann dann auch noch bis 50-fach gezoomt werden, dann erhält man aber logischerweise nur noch Pixelmatsch.

Teleobjektiv 5-fach Zoom
Teleobjektiv: 5-fach
Teleobjektiv Huawei P 30 Pro
Teleobjektiv 10-fach

Periskop-Bauweise

Auf normalen Weg kann so eine lange Brennweite in einem flachen Smartphone eigentlich gar nicht umgesetzt werden, da das Objektiv einfach zu weit aus dem Gehäuse herausragen würde.

Huawei hat hier echt eine verdammt kreative Lösung gefunden: Das Objektiv wurde einfach quer in das Smartphone verbaut. Durch einen Prismen-Spiegel wird  das einfallende Licht um 90 Grad reflektiert und in den quer eingebauten Objektiv-Tubus gelenkt. Aus diesem Grund wird das Teleobjektiv auch oft als Periskop-Zoom oder Periskop Objektiv bezeichnet.

Porträt mit der Telekamera

Auch der Portät-Modus kann mit dem Teleobjektiv verwendet werden, wodurch man meiner Meinung nach sehr interessante Ergebnisse erzielen kann. Zwar gehe ich auf Porträt und das simulierte Bokeh später nochmals genauer ein, hier aber schon ein erstes Beispiel:

Porträt mit der Huawei P30 Telekamera

Bildstabilisator in der Telekamera

Das Huawei bei der Telekamera ebenfalls einen optischen Bildstabilisator integriert hat (OIS) war eine wirklich kluge Entscheidung. Denn gerade bei langen Brennweiten wirken sich kleine Verwackelungen deutlich stärker aus als im Weitwinkel.

Sehr gute Bildschärfe

Außerdem bemerkenswert: Die Telekamera hat absolut keinen Schärfeabfall im Randbereich und auch keine Vignettierung. Ich denke mal, dass hier nur das Zentrum des Kamerasensors belichtet wird und somit die Schwächen im Randbereich wegfallen. Du kannst dir gerne am Ende des Beitrags die RAW-Dateien herunterladen, und dir selbst ein Bild davon machen.

Telekamera 5-fach Zoom Test
Aufgenommen mit der Telekamera (5-facher Zoomfaktor). Unbearbeitetes JPEG
Telekamera Huawei P30 Pro - Crop
100% Ausschnitt – die Bildschärfe ist überraschend gut!

Autofokus der Telekamera schwächelt

Leider ist der Autofokus der Telekamera nicht wirklich schnell und mit Blende 3.4 ist das Objektiv auch nicht besonders lichtstark. Somit ist die Telelinse nicht wirklich für Action- oder Sportfotografie geeignet. Außerdem neigt die Telekamera in manchen Situationen dazu, das Bild leicht überzubelichten.

Darüber möchte ich aber hinwegsehen. Ich bin schon ziemlich beeindruckt, dass es Huawei überhaupt gelungen ist, ein echtes Teleobjektiv mit wirklich guter Abbildungsleistung in einem Smartphone zu verbauen! Und hier zeigt sich auch wieder – weniger Megapixel sind mehr! Qualitativ kann die Telekamera sehr gut mit der Hauptkamera des P30 Pro mithalten.

Ultraweitwinkelkamera

  • Auflösung: 20 MP
  • Blende: f/2.2
  • Brennweite: 16 mm (KB-Äquivalent)
  • OIS: nein

Die Ultraweitwinkel Kamera bringt mit einer umgerechneten Brennweite von 16mm (KB) einen Bildausschnitt von 120 Grad aufs Bild. Das ist ein extrem großer Bildausschnitt und grenzt schon an eine Fishey Optik.

Nur zum Vergleich: Das unter Sony Fotografen beliebte Samyang 12mm Ultraweitwinkel-Objektiv (APS-C) bietet einen Bildwinkel von 99 Grad.

Ultraweitwinkel Kamera Huawei P30 Pro
Man bekommt echt viel aufs Bild mit der Ultraweitwinkel Kamera des Huawei P30 Pro.

So ein Ultraweitwinkel ist natürlich eine großartige Sache – vor allem in der Landschaftsfotografie oder der Städtefotografie bekommt man hier richtig viel aufs Bild. Außerdem können damit extrem spannende Perspektiven umgesetzt werden.

Müsste ich eine generelle Wahl treffen – Tele oder Ultraweitwinkel – ich würde mich immer für Ultraweitwinkel entscheiden.

Dynamik top! Bildschärfe in Ordnung

Der Dynamikumfang der Ultraweitwinkelkamera und generell die Farben in den JPEG Dateien gefallen mir wirklich sehr gut. Nur von der allgemeinen Schärfeleistung kann diese Optik aber nicht mit der Hauptkamera mithalten. Dies betrifft vor allem den Randbereich. Im Zentrum ist die Schärfe absolut in Ordnung, aber zu den Bildrändern hin (und ich meine nicht nur die Ecken) ist der Schärfeverlust deutlich ausgeprägt.

Von den Bildrändern mal abgesehen, kann mich aber auch die Qualität der Ultraweitwinkelkamera überzeugen. Allerdings bin ich auch hier der Meinung, dass weniger aber dafür größerer Pixel (also 10 statt 20 Megapixel) die Bildqualität weiter verbessert hätte.

Makro mit der Ultraweitwinkel-Kamera

Mit einer Naheinstellungsgrenze von nur 2,5 cm eignet sich die Ultraweitwinkel-Kamera des Huawei P30 Pro auch sehr gut für Makro-Aufnahmen.

Makro - Huawei P30 Pro
Makro Aufnahme mit der Ultraweitwinkel-Kamera (JPEG unbearbeitet)

ToF – Sensor für Tiefenmessung

Die „Time Of Flight“ Kamera ist genau genommen keine Kamera sondern ein Tiefenmessungssensor zur Unterstützung des Kamerasystems. Durch Infrarot-Technik können Abstände zu Objekten genau gemessen werden. ToF Sensoren findet man zum Beispiel auch in Autos mit automatischen Bremsassistenten.

Im Huawei P30 Pro kommt der ToF Sensor vor allem im Porträt-Modus zum Einsatz und sorgt meist für richtig gute Ergebnisse! Dazu aber später mehr…

Frontkamera

  • Auflösung: 32 MP
  • Blende: f/2.0
  • Brennweite: 28 (KB-Äquivalent)
  • Pixelgröße: 0,8 µm

Die Frontkamera ist die Kamera, die mich am wenigsten interessiert, da ich kein großer Freund von Selfies bin. Die des Huawei P30 Pro hat mich dazu auch nicht wirklich begeistert, wenngleich sie sichtbar besser ist, als bei meinem alten Smartphone (Galaxy S7 Edge).

32 Megapixel – WARUM ???

Huawei hat meiner Meinung nach hier einen Fehler gemacht und satte 32 Megapixel in die Frontkamera verbaut. Ich könnte damit ja noch leben, wenn ähnlich wie bei der Hauptkamera auch hier wieder 4 Pixel zu einem zusammengefügt werden. Das ist aber nicht der Fall. Es könnte aber sein, dass dieses Feature noch in einem Update nachgereicht wird, da im Videomodus bereits jetzt 4 Pixel zu einem kombiniert werden.

Die einzelnen Pixel haben aufgrund der hohen Auflösung nur eine Pixelgröße von 0,8 µm (viele andere Smartphones bieten eine Frontkameras mit einer Pixelgröße von 1,4 µm).

Eine deutlich bessere Lösung wäre wohl gewesen, wenn Huawei einfach 8 (größere) Megapixel auf der gleichen Sensorfläche verbaut hätte.

Porträt mit der Frontkamera

Auch der Porträt-Modus mit Bokeh-Simulation kann mit der Frontkamera verwendet werden. Die Ergebnisse sind hier aber deutlich schlechter, als mit der Leica Quad-Kamera auf der Rückseite. Das liegt vor allem daran, dass auf der Vorderseite kein ToF Sensor verbaut ist. Die Ränder werden oftmals unsauber freigestellt.

Frontkamera - Porträt Selfie
Indoor Selfie mit der Frontkamera (Porträt Modus; JPEG unbearbeitet)

Kein Autofokus

Bei der Frontkamera des Huawei P30 Pro wurde kein Autofokus sondern ein Fixed-Fokus verbaut. Objekte die sich in einem Abstand von ca. 30 bis 100 cm befinden  (typischer Selfie-Abstand)  sind scharf. Außerhalb dieser Distanz liegen Objekte nicht mehr im Fokus und werden somit auch nicht scharf abgebildet.

So – jetzt aber wieder zurück zur Quad-Kamera auf der Rückseite…

Dynamikumfang des P30 Pro

Der Dynamikumfang bzw. Kontrastumfang des Huawei P30 Pro ist durchwegs als gut – und für Smartphone Verhältnisse – als sehr gut zu bezeichnen. Auch aus den RAW-Dateien lässt sich noch mehr herausholen als ich erwartet habe.

Auch wenn die Hauptkamera hier triumphiert, so kann selbst die Ultraweitwinkelkamera bezüglich gut mithalten. Die Telekamera hat einen etwas geringeren Kontrastumfang (das ist allerdings nur mein subjektiver Eindruck).

Meiner Meinung nach kann der gute Dynamikumgang allerdings nicht wirklich an den Kamerasensoren liegen (denn dafür sind die Sensoren zu klein und einfach zu viele Pixel auf der jeweiligen Sensorfläche).

Ich denke, dass hier im Hintergrund einiges über die Software abläuft. Zum Beispiel eine natürliche HDR-Entwicklung, auch bei deaktiviertem HDR-Modus.

Es könnte sein, dass die einzelnen Pixel der Hauptkamera unterschiedlich belichtet werden, und bei der Reduktion von 40 auf 10 Megapixel die unterschiedlichen Belichtungen zusammengefügt werden. Nach manchen Aufnahmen erhält man die Nachricht „Bitte warten Sie kurz, …“ – Ich denke dass genau in diesem Moment diverse Optimierungen über die Software laufen.

Extrembeispiel: Direkt in die Sonne fotografiert

Hier habe ich einfach mal so direkt in die pralle Sonne fotografiert. Bis auf die Sonne selbst sind keine weiteren ausgebrannten Stellen im Bild. Auch in den Schatten findet man noch genug Details. Bei früheren Smartphone Kameras wäre der Himmel komplett ausgebrannt gewesen:

Kontrastumfang / Dynamikumfang des Huawei P30 Pro
Erstaunlich guter Dynamikumfang im kompletten Gegenlicht. Allerdings nehmen CAs und Lensflares zu, wodurch die Bildqualität etwas schlechter wird. Hier habe ich die Ultraweitwinkel-Kamera verwendet (JPEG unbearbeitet).

Porträt und Bokeh Effekt

Für wirklich ziemlich beeindruckende Ergebnisse sorgt der (simulierte) Bokeh-Effekt. Dieser kann im Porträt-Modus, sowie im Blenden-Modus genutzt werden.

Der Porträt- und der Blenden- Modus können jeweils mit der Hauptkamera sowie mit Telekamera benutzt werden. Das dieser Effekt im RAW-Format (Profi-Modus) nicht zur Verfügung steht, ist (leider) klar. Die Ränder werden durchwegs sehr sauber freigestellt. Man findet nur bei manchen Bildern kleine Fehler in der 100% Ansicht.

Porträt mit dem Huawei P30 Pro

Bokeh im Porträt Modus
Porträt Modus mit der Hauptkamera (JPEG unbearbeitet)
P30 Pro Porträt Bokeh - Crop
100% Crop – dank dem ToF Sensor wird mein Gesicht sehr gut freigestellt
P30 Pro Porträt mit Telelinse
Porträt mit der Telekamera (JPEG unbearbeitet)

Blendenmodus mit dem P30 Pro

Simuliertes Bokeh dank Blendenmodus. Die Muffins waren übrigens extrem lecker!

Low-Light und Nachtaufnahmen

Low-Light soll ja die Paradedisziplin des P30 Pro sein. Tatsächlich ist es beeindruckend, dass mit dem Huawei P30 Pro sogar freihand (!!!) sehr akzeptable Nachtaufnahmen gelingen.

Dies funktioniert einerseits über die Bildstabilisierung und andererseits über die Software:

Im Nachtmodus macht Das Huawei P30 Pro mehrere Bilder mit hohen ISO-Werten und versucht danach, das ISO-Rauschen der einzelnen Bilder abzugleichen und raus zu rechnen. Das funktioniert deutlich besser als eine gewöhnliche Rauschreduzierung im High-Iso Bereich.

Nachtaufnahme mit dem Huawei P30 Pro
Nachtaufnahme mit 6 Sekunden Belichtungszeit FREIHAND (!!!) ISO 1.600 – sogar Sterne sind am Himmel erkennbar.

Nachtaufnahme 100% Crop

Das gerade gezeigte Beispiel ist schon ziemlich beeindrucken. Natürlich ist die Qualität in der 100% Ansicht nicht wirklich perfekt, wenn man aber bedenkt, dass das Foto freihand (6 Sekunden) mit ISO 1.600 und einem Smartphone gemacht wurde, ist das schon echt heftig! Es war bei dieser Aufnahme schon sehr dunkel (Ende der blauen Stunde) – freihand würden auch APS-C Kameras hier keine perfekte Qualität liefern.

Weitwinkel Low-Light Aufnahme mit Huawei P30 Pro
Low-Light mit der Ultraweitwinkel Kamera. Freihand / 8 sec / Iso 640 (JPEG unbearbeitet)

Für noch bessere Ergebnisse kann man im Profimodus auch eine klassische Langzeitbelichtung durchführen. Hier kannst du eine Belichtungszeit von bis zu 30 Sekunden manuell wählen. Dafür benötigst du dann natürlich ein Stativ (passende Empfehlungen und weiteres Zubehör für das P30 Pro zeige ich dir am Ende des Beitrags).

Dieses Video zeigt eindrucksvoll, was mit dem Huawei P30 Pro bei Nacht so möglich ist:


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=0q0nN978MKw

Lichtmalerei und (simulierte) Langzeitbelichtung

Das Huawei bietet weitere interessante Modis die im Kameramenü über „Mehr“ ausgewählt werden können.

Mehr Funktionen im Kameramenü

Am interessantesten ist hierbei sicherlich der Modus Lichtmalerei. Hinter dem Modus versteckt sich mehr, als man vermuten würde! Damit ist nämlich nicht nur so genanntes Light-Painting möglich, sondern auch eine simulierte Langzeitbelichtung am Tag. Somit kann man z.B. Wasser fließend darstellen und im Bild verschwimmen lassen.

"Seidiges Wasser" Modus Huawei P30 Pro

Das Smartphone macht dafür mehrere Bilder hintereinander und verrechnet die einzelnen Bilder miteinander. Ohne Stativ geht hier aber gar nichts! Kleinste Verwackler sorgen dafür, dass das gesamte Bild komplett unscharf wird (so wie bei einer echten Langzeitbelichtung mit ND-Filter).

Langzeitbelichtung Huawei P30 Pro
Die simulierte Langzeitbelichtung am Tag ist von einer echten Langzeitbelichtung nicht zu unterscheiden. Das Wasser wird „fließend“ abgebildet. Freihand kann so eine Aufnahme aber nicht umgesetzt werden.

Master AI – Artificial Intelligence

Im normalen Fotomodus kann die so genannte AI (Artificial Intelligence) aktiviert werden. Dies entspricht einer „intelligenten Automatik“ wie man es aus diversen Kameras kennt. Die Kamera erkennt eine Szene und wählt den passenden Modus dazu aus. Erkennt die Kamera eine Person, wird der Porträt-Modus aktiviert, bei wenig Licht der Nachtmodus, bei geringen Abstand der Makro-Modus…

Dies funktioniert ziemlich gut. Außerdem zeigt die Kamera immer an, welcher Modus gerade gewählt wurde. Mit einem Klick kann der automatisch gewähle Modus wieder deaktiviert werden. Die AI funktioniert im normalen Fotomodus, kann aber auch komplett deaktiviert werden.

Pro Modus und RAW Format

Das RAW-Format kann nur im Pro Modus ausgewählt werden. Hier kann man einstellen, dass die Kamera Bilder im JPEG + RAW Format abspeichert. Im Pro Modus können einzelne oder mehrere Parameter manuell eingestellt werden. Am wichtigsten sind sicherlich die Parameter Belichtungszeit und ISO, da man so auch konventionelle Nachtaufnahmen und Langzeitbelichtungen durchführen kann.

Pro Modus P30 Pro

Die AI sowie Porträt- Blenden- oder Nachtmodus funktionieren im  Pro-Modus natürlich nicht. Auch der 10-fach Hybrid-Zoom kann im Pro Modus nicht genutzt werden. RAW-Bilder werden immer mit der höchsten Auflösung (40 Megapixel bei der Hauptkamera) abgespeichert.

Am Ende des Beitrags kannst du dir RAW-Dateien kostenlos herunterladen und dir selbst ein Bild machen.

Video mit der Huawei P30 Pro Kamera

Viele kritisieren, dass das P30 Pro im 4K-Videomodus nur 30fps aber keine 60fps bietet. Für mich persönlich ist das absolut kein Dealbreaker – aber technisch machbar wäre es natürlich gewesen. Vielleicht reicht Huawei die 60fps im 4K-Modus noch per Update nach?

Hier nochmals eine schnelle Übersicht der verschiedenen Videomodis

Videos mit der Leica Quad-Kamera

Video: 4K (30fps) / FHD+ (30fps) / FHD (max. 60 fps) / HD (max. 960) / OIS

Videos mit der Frontkamera

Video: FHD+ (30fps) / FHD (30 fps) / HD (30 fps) / OIS

Bemerkenswert ist die wirklich gute Videostabilisierung, auch im 4K Modus! Folgendes Video zeigt eindrucksvoll, was ein Profi aus den Videos des Huawei P30 Pro herausholen kann:


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=oeXfEA9oCqk

Huawei P30 Pro Zubehör

Angebot
HUAWEI P30 Pro Dual-SIM Smartphone Bundle (6,47 Zoll, 128 GB ROM,...*
  • Revolutionäre Leica 4-fach Kamera mit 40 +...
  • Näher am Geschehen mit 10x Hybrid Zoom

Preise zuletzt aktualisiert 22.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

Jetzt zeige ich dir noch Zubehör, dass ich selbst verwende und ich dir für das Huawei P30 Pro empfehlen kann.

Meine Hülle

Eine Hülle ist Pflicht – vor allem wenn du ordentlich fotografieren willst rutscht dir das Smartphone sonst schnell aus der Hand. Diese günstige Hülle bietet ordentlich Grip, trägt nicht dick auf und schützt vor allem die Kamera richtig gut. Auch Wireless-Charging ist mit dieser Hülle möglich. Ich habe mehrere Hüllen bestellt, und mich dann für diese entschieden:

Angebot
Spigen L37CS25726 Liquid Crystal Kompatibel mit Huawei P30 Pro...*
  • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis. Top...
  • Die exakten Auschnitte ermöglichen eine...

Preise zuletzt aktualisiert 21.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

Bluetooth Köpfhörer

Mit diesen Kopfhörer bin ich absolut zufrieden! Sie können dank Mikrofon auch als Headset verwendet werden:

Bluetooth Kopfhörer, ENACFIRE E18 Bluetooth Kopfhörer in Ear...*
  • EIN-SCHRITT PAARUNGSTECHNOLOGIE. Sie...
  • 3D STEREO MUSIC OUTPUT. E18 Bluetooth...

Preise zuletzt aktualisiert 21.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

Speicherkarte für das Huawei P30 Pro

Es ist echt lobenswert, dass der bereits große interne Speicher (128 GB) erweitert werden kann. Leider passt hier aber keine gewöhnliche SD-Karte, sondern nur Huaweis eigene NM Speicherkarte.

Huawei Nanomemory Speicherkarte 128G für Mate20/Pro*
  • Huawei nm-card 128G
  • Besitzt die gleiche Größe wie ein Nano...

Preise zuletzt aktualisiert 22.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

Adapter für Ladegerät (Micro USB auf USB C)

Sehr praktisch wenn du so wie ich noch viel Micro USB Ladegeräte zuhause rumliegen hast. Das Huawei P30 Pro hat einen modernen USB C Port (zum Aufladen und zur Datenübertragung). Mit diesen Adapter kannst du deine alten Ladegeräte weiter nutzen (und es sind 2 Stück enthalten).

UGREEN Micro USB C Adapter Aluminium USB Typ C OTG Adapter...*
  • MICRO USB C OTG ADAPTER: Zur Aufladung oder...
  • SCHNELLLADEN UNTERSTÜTZT: Der Micro USB Type...

Preise zuletzt aktualisiert 21.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

Gorillapod als Smartphone Stativ

Ein Stativ bzw. Gorillapod erweitert die fotografischen Möglichkeiten des P30 Pro. Somit kannst du zB. echte Langzeitbelichtungen mit bis zu 30 Sekunden Belichtungszeit umsetzen. Der Gorillapod kann entweder aufgestellt, oder dank der flexiblen Beine irgendwo befestigt werden (z.B. auf einem Ast). In benutze bewusst einen etwas größeren Gorillapod, denn kleine Smartphone Stative sind mehr eine Spielerei als dass man damit ernsthaft arbeiten könnte. Den passenden Smartphone Adapter habe ich dir ebenfalls verlinkt:

Preise zuletzt aktualisiert 21.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

3.5mm Type C Kopfhörer Adapter

Leider ist beim Huawei P30 Pro kein Kopfhörer Anschluss vorhanden und es liegt auch kein Adapter bei. Ich benutze zwar Bluetooth Kopfhörer, jedoch benötige ich einen Audioport für mein Smartphone-Mikrofon* (hier zeige ich dir, wie du dein Smartphone zu einer Vlog Kamera umbauen kannst). Ich habe mich für folgenden Adapter entschieden, da er auch mit der Hülle genutzt werden kann. Außerdem ist hier kein Kabel, sondern ein fester Winkel verbaut, wodurch ich auch mein Mikrofon richtig ausrichten kann!

3.5mm Type C Kopfhörer Adapter LAMA Typ C Audio Adapter für...*
  • Kompatibilität: Kompatibel mit Motorola Moto...
  • 3.5mm Klinken Buchse + Typ C Ladeanschluss:...

Preise zuletzt aktualisiert 21.08.2019 / Affiliate Links (incl. Bilder)*

JPEG Testbilder des Huawei P30 Pro (Download)

Hier kannst du dir Testbilder des Huawei P30 Pro herunterladen und dir selbst ein Bild machen. Klicke dazu einfach auf die jeweilige Datei (und danach rechte MaustasteGrafik speichern unter)

RAW Testbilder des Huawei P30 Pro (Download)

Ich habe für dich 5 RAW-Dateien (2x Hauptkamera, 2x Ultraweitwinkel-Kamera, 1x Telekamera) zum kostenlosen Download über einen Dropbox-Link. Ich sende dir den Link zu:

Huawei P30 Pro RAW Dateien (Download)
Trage hier deine Mail Adresse ein, danach kannst du dir die RAW-Dateien herunterladen.

Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Dies kannst du jederzeit wiederrufen. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.

Weitere Testberichte und Infos

Da ich hier ein reines Kamera-Review des Huawei P30 Pro gemacht habe, zeige ich dir hier noch weiterführende Informationen, Links und Videos.

Huawei P30 Pro Kamera vs Sony A6400 (Video)


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=h34SFKUoXV8&t=645s
Das Video zeigt einen direkten Vergleich des Huawei P30 Pro und der professionellen Systemkamera Sony A6400. Ich persönlich nutze übrigens die Sony A6300 als meine derzeitige Hauptkamera.

Huawei P30 Pro Review (Video)


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Y5C_TaR7ek0
Allgemeines Review (nicht nur zur Kamera) zum Huawei P30 Pro.

Tipps und Tricks zum Huawei P30 Pro (Video)


Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Mas1l1s1ikg&t=5s
Das Video eenthält viele allgemeine Tipps und Tricks zum Huawei P30 Pro. Die Tipps haben mir geholfen, das Smartphone perfekt zu konfigurieren.

Weiterführende Links

Huawei P30 Pro auf amazon.de ansehen*

Testbericht auf DxO (englisch)

Offizielle Herstellerseite

Fazit – Huawei P30 Pro Kamera (R)Evolution

Huawei hat in die Kamera des P30 Pro so extrem viel Innovation gesteckt, dass man schon direkt von einer Smartphone-Kamera-Revolution sprechen muss! Hard- und Software spielen hier pefekt zusammen um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Ich persönlich bin wirklich begeistert, welche Bilder man mit der Huawei P30 Pro Kamera umsetzen kann!

Hast du noch weitere Fragen oder Ergänzungen zu diesem Beitrag? Dann schreibe bitte ein Kommentar!

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Gib eine Bewertung ab

Es tut mir leid, dass dir der Beitrag nicht gefallen hat!

Keinen Beitrag mehr verpassen!
Trage dich jetzt zum 99blickwinkel Newsletter ein.

Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Dies kannst du jederzeit wiederrufen. Weitere Infos findest du in der Datenschutzerklärung.

12 Gedanken zu “Huawei P30 Pro – Kamera Test aus Sicht eines Fotografen (+ RAW Bilder zum Download)”

  1. Danke für den sehr umfangreichen Bericht über das Huawei P30 pro, war mir sehr hilfreich! Bin echt begeistert (nicht nur über das Smartphone, sondern auch über diesen Bericht) 😀

    • Hallo Rainer – vielen Dank für dein Kommentar! Ja die Kamera des P30 Pro kann ich echt empfehlen! Schöne Grüße aus Salzburg!

  2. Super Bericht. Wenn man sich die Qualität dieses Gerätes im Hinblick auf Fotos und Filme ansieht, versteht man, dass die Kamera-Hersteller es künftig gegen diesen Wettbewerb ganz schön schwer haben werden. Es soll ja bereits jetzt deutlich zu spüren sein, hab ich gelesen.

    • Ja – eine „gewöhnliche“ Kompaktkamera braucht man zusätzlich zum P30 Pro natürlich nicht mehr. Eine DSLR oder DSLM ersetzt die Smartphone Kamera aber nicht.

  3. Kann mich den begeisterten Kommentaren hier nur anschließen. Benutze das P 30 pro seit vier Wochen und habe hier noch sehr viel über das Traum Handy gelernt. Vielen Dank und weiter so!
    Ich benutze seit Jahren eine sehr umfangreiche Micro Four Thirds Kamera Ausrüstung mit vielen, zum Teil, professionellen Objektiven und kann für mich nur sagen, ich benutze zumindest im Freizeitbereich zu 80 % nur noch mein neues Handy!
    Weiterhin bin ich seit den Trump Maßnahmen gegen Huawei noch mehr mit meiner Entscheidung zufrieden, dieses Handy gekauft zu haben und von Apple auf Huawei umgestiegen zu sein!
    Allen Besitzern viel Spaß mit dem Handy und herzliche Grüße Hildegard

  4. Ich habe noch zwei Anliegen. Erstens habe ich bei meinen Apple Handys bisher immer im TIFF Format fotografiert und hatte das Gefühl, dass die Darstellung auf einem 4K Fernseher und auch die Abzüge etwas schärfer oder insgesamt besser wurden.
    Diese Möglichkeit finde ich auf dem Huawei Handy nicht.
    Es lässt sich nur im jpeg oder RAW Format fotografieren.
    Weiß jemand wie ich das hinbekomme oder hat überhaupt Erfahrungen mit verschiedenen Formaten in der Handy Fotografie?
    Und zweitens ist die Android Welt neu für mich und sie unterscheidet sich doch sehr vom iOS.
    Hat jemand einen Tipp, wie ich schneller all die Möglichkeiten des Android System kennen lernen kann?

    • Hallo Hildegard, also die Möglichkeit in TIFF abzuspeichern bietet das P30 Pro nicht, ich sehe darin auch keinen Mehrwert! Das du eine RAW-Datei entwickelts und in TIFF exportierst ist natürlich möglich, denke aber nicht, dass daraus ein Mehrwert resultiert! Zu den allgemeinen Android Tipps würde ich dir einfach Youtube empfehlen. Schöne Grüße aus Salzburg

  5. Interessiere mich sehr für Pflanzen in der Natur und habe bis jetzt für mich gute Fotos mit Samsung galaxy S7 gemacht, das jetzt leider zu Bruch gegangen ist. Habe bis jetzt nur manchmal Probleme gehabt, dass das smartphone die Blüte nicht scharf stellen kann. Wie sind hier diesbezüglich Deine Erfahrungen mit dem Huawei P 30 oder mate 20 pro versus galaxy s10? Mir geht es hier wirklich um beste Aufnahmen für die weitere botanische Bestimmung. Ansonsten bewege ich mich klassisch in der Spiegelreflexkamerawelt (Nikon seit den 70er Jahren). Kann man bei den neuen Modellen einen spot-modus zur Schärfefindung aktivieren?
    Danke vorab für Deine Info und den höchst interessanten Beitrag oben. Deine raw Dateien habe ich mir im lightroom cc angeschaut und da kann man doch einiges noch „entwickeln“, toll.
    LG aus Tirol
    Erich

    • Hallo Erich, danke für dein Kommentar! Also ich verwende immer den Touch Autofokus – hatte damit noch nie ein Problem! Oder meinst du etwas anderes? Zur Belichtungsmessung bietet das P30 Pro ebenfalls erweiterte Möglichkeiten. Z.B. kann man irgendwo seinen Fokuspunkt setzen, und die Belichtung aber in einem anderen Bereich messen lassen.

  6. Hallo Robert,
    ja, danke für den Hinweis, der touch autofokus funktioniert bei den neuen Geräten sehr gut.
    Hast Du Erfahrung mit der Kamera von Huawei mate 20 pro (momentan schon deutlich günstiger zu haben) gemacht (außer natürlich den schwächeren Zoom), hat es von Huawei updates zur videoqualitätsverbesserung gegeben? Hast Du die (noch sehr teure galaxy s10+) Fotomäßig beurteilen können? Danke für Deine Informationen vorab
    LG Erich

    • Hallo Erich, selbst ausprobiert habe ich das Mate 20 Pro oder das Galaxy S10 nicht. Eines steht jedenfalls fest- an den Nachtmodus des P30 Pro kommt keines der derzeitigen Smartphone-Kameras heran. Und auch der Bokeh Effekt dürfte beim P30 Pro aufgrund des ToF Sensors am besten sein!

Schreibe einen Kommentar