Monitore zur Bildbearbeitung: 4 preiswerte Modelle für 2017 im Vergleich

monitore-bildbearbeitung

Aktualisiert: 2017

Ein Monitor zur Bildbearbeitung muss gewisse Kriterien erfüllen. Farbechte Bildwiedergabe und ein gutes Kontrastverhältnis gehören zur Grundvoraussetzung.

Gute Monitore müssen aber nicht immer extrem teuer sein. 4 Modelle die aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnis vor allem für Hobbyfotografen interessant sind, präsentiere ich dir in diesem Beitrag!

Keine Sorge – für einen Monitor zur Bildbearbeitung musst du nicht gleich mehrere Tausend Euro ausgeben! Gute Modelle sind bereits unter 400 Euro erhältlich. Gerade im Bereich von 24 Zoll finden sich preiswerte Angebote!

 

Kriterien & Voraussetzungen

Eine Auflösung von mindestens 1920x1080px (Full-HD) ist heutzutage natürlich Standard. Eine höhere Auflösung lohnt sich vor allem bei größeren Modellen. Wichtiger als die Auflösung ist aber die möglichst naturgetreue Farbwiedergabe, ein gutes Kontrastverhältnis und eine hohe Farbraumabdeckung (sRGB, Adobe-RGB).

Feine Grauabstufungen sollten korrekt wiedergegeben werden.

kalibrierung_monitor
Kannst du alle Grau-Abstufungen erkennen?

Gerade im Bereich Bildbearbeitung ist ein mattes, entspiegeltes Display empfehlenswert. Farben werden auf einem matten Display meist weniger brillant, dafür in der Regel naturgetreuer wiedergegeben.

Des Weiteren sorgt ein so genanntes IPS-Panel für eine hohe Blickwinkel-Stabilität. Das bedeutet, dass Kontrast und Farben des Bildes bei nahezu allen Blickwinkeln gleich bleiben.

Ein Monitor zur Bildbearbeitung sollte eine sehr hohe Anzahl an Farbabstufungen wiedergeben. Der Farbraum sRGB (der für die meisten Hobbyfotografen ausreichend sein müsste) sollte zu 100% dargestellt werden können. Den größeren Farbraum Adobe-RGB können aber meist nur teurere Modelle komplett wiedergeben.

Ein Modell in diesem Vergleich können den Adobe-RGB Farbraum zu 99% wiedergeben.

Ich fasse die Anforderungen, die man an einen Monitor zur Bildbearbeitung mindestens stellen sollte, nochmals kurz zusammen:

– Mindestens Full-HD Auflösung
– Mattes (entspiegeltes) Display
– Farbechte Bilddarstellung
– Gutes Kontrastverhältnis
– Hohe Farbraumabdeckung (Ideal: 100% AdobeRGB)
– IPS-Panel zur Blickwinkelstabilität


Hinweis:
Die Preisangaben im Text könnten nicht mehr aktuell sein. Die Links im Beitrag und die Bild-Links führen zur amazon.de Detailseite.

 

EIZO EV2750-BK (27 Zoll)

Eizo ist bekannt für hochwertige Monitore. Gerade im Bereich Bildbearbeitung.

Das Modell EV2750-BK lässt kaum Wünsche offen. Mit einer ca. 75%igen Adobe-RGB Farbraum Abdeckung und einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel ist dieses Gerät im „Prosumer-“ Bereich angesiedelt.

Auch die Größe des Displays dürfte mit 27-Zoll für die meisten Anwender mehr als ausreichend sein!

Im Vergleich ist dieser Monitor auch der teuerste: Mit gut 700 Euro (März 2017) ist er sicherlich kein Schnäppchen bietet aber dennoch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!

Außerdem bekommt man für diesen professionellen Monitor im großen 27-Zoll Format 5 Jahre Garantie. Weitere Informationen zur Garantie diverser EIZO Produkte findest du auf eizoglobal.com.

-> Aktueller Preis auf amazon.de*

EIZO 2450-BK (24 Zoll)

Dieser schicke Monitor von EIZO ist sicherlich eine gute Wahl für ambitionierte Amateure. Mit rund 300 Euro (März 2017) bietet der EV2450-BK einen sehr günstigen Einstieg in die bei Fotografen beliebte Marke EIZO.

Das Modell bietet  eine sRGB Farbraumabdeckung von 100%. Mit 24-Zoll ist dieses Modell zwar kleiner als der EIZO 2750-BK, dennoch dürfte diese Displaygröße für die meisten Anwender absolut ausreichend sein!

Der matte IPS-Monitor bietet eine Full-HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel).

Sehr schick ist auch das minimalistische Design und der schmale Gehäuserahmen.

-> Aktueller Preis auf amazon.de*

Dell U2414H (24 Zoll)

Der schicke Dell kommt mit einem nahezu rahmenlosen Design daher. Mit rund 240 Euro (März 2017) schont er noch dazu den Geldbeutel und ist der günstigeste Monitor im Vergleich

Der Monitor kann als guter Allrounder betrachtet werden und bietet eine Full-HD Auflösung. Nicht zuletzt aufgrund des matten IPS-Panels ist dieser Monitor auch gut für Bildbearbeitung geeignet.

Das Kontrastverhältnis ist mit 1000:1 sehr ordentlich und liegt auf dem selben Niveau wie bei den beiden Modellen von EIZO.

Den sRGB-Farbraum deckt dieser Monitor zu 96% ab.

Professionelle Fotografen oder Grafiker werden hier wahrscheinlich nicht zugreifen – für ambitionierte Amateure und Hobbyfotografen ist der DELL U2414H aber nicht zuletzt aufgrund des sehr guten Preis-Leistungsverhältnis ein Geheimtipp! Außerdem erhält man außerdem noch 3 Jahre erweiterten Austauschservice Vor-Ort und Premium Panel-Service vom Hersteller.

-> Aktueller Preis auf amazon.de*

ASUS PA249Q (24 Zoll)

Ein sehr interessantes Modell im Vergleich bietet ASUS mit dem PA249Q!

Das matte IPS-Display liefert eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixel (Bildseitenverhältnis: 16:10). Der Adobe-RGB Farbraum wird zu 99% abgedeckt – sehr gut!

Neben vielfältigen Anschlussmöglichkeiten ist der Monitor auch höhenverstellbar sowie schwenk-, neig- und drehbar. Somit eignet sich der ASUS PA249Q auch perfekt, um Bilder im Hochfomat zu bearbeiten!

Das Kontrastverhältnis wird mit 80.000:1 beworben. Dies bezieht sich allerdings auf eine Funktion, mit welcher der dargestellte Kontrast (künstlich) erhöht werden kann. Das tatsächliche Kontrastverhältnis dürfte in etwa 920:1 betragen.

Für die gebotene Leistung ist der Preis von rund 500 Euro durchaus gerechtfertigt. Des Weiteren bekommt man eine Garantie von 3 Jahren.

-> Aktueller Preis auf amazon.de*

Fazit

Der beste Monitor im Vergleich ist zugleich der teuerste: Der 27-Zoll große Eizo EV2750-BK* bietet mit rund 700 Euro dennoch einen bezahlbaren Einstieg in das professionelle EIZO-Segment. Außerdem bekommt man für dieses Modell eine satte Garantie von 5 Jahren.

Es geht aber auch deutlich günstiger: Der 24-Zoll große DELL U2414H* wird professionellen Ansprüchen in der Bildbearbeitung zwar sicherlich nicht gerecht, dennoch dürfte er für viele Hobbyfotografen ausreichend sein. Nicht zuletzt aufgrund des guten Kontrastverhältnis von 1000:1 und dem matten IPS-Panel ist auch dieses vergleichsweise günstige Modell eine interessante Alternative zu den teureren Modellen.

Für gut 50 Euro mehr bekommt man allerdings auch schon den ebenfalls 24-Zoll großen EIZO EV2450*. Günstiger kann man in das EIZO-Segment eigentlich gar nicht einsteigen. Mit den wirklich teuren Modellen von EIZO kann dieser Monitor aber natürlich nicht ganz mithalten.

Der ASUS PA249Q* bietet – ebenfalls wie der EIZO EV2750-BK – eine 100%ige Adobe-RGB Abdeckung und ist obendrein noch höhenverstellbar – schwenk- neig- und drehbar!

Falls du dich ausschließlich für 27-Zoll Monitore interessierst, dann schau dir folgenden Beitrag an: 27-Zoll Monitor für Bildbearbeitung: 4 Modelle im Vergleich

Welchen Monitor benutzt du zur Bildbearbeitung? Schreib es doch in die Kommentare!

 

Wichtiger Tipp zum Schluss

Auch wenn man sich nicht mit komplexen Farbmanagement auseinandersetzt und auch nicht über ein Kalibrierungs-Tool verfügt (zB.: Datacolor Spyder*), sollte man eine Sache dringend beachten.

Viele Monitore verfügen über eine so genannte Kontrastverbesserung („Enhacer“ „dynamischer Kontrast“). Diese Funktion sollte bei der Bildbearbeitung deaktiviert sein, da der Monitor sonst die Schatten und Lichter im Bild eventuell verfälscht wiedergibt.

 

5 Gedanken zu “Monitore zur Bildbearbeitung: 4 preiswerte Modelle für 2017 im Vergleich

  1. Hallo,
    Beschäftige mich zur Zeit auch mit Monitoren für die Bildbearbeitung.
    Das Angebot ist riesig und deshalb schwer, sich für eine Marke zu entscheiden. Die guten, wie Eizo oder NEC sind mir zu teuer, da ich mir mit der Fotographie kein Geld verdienen möchte.
    Aber den, noch guten und das noch für wenig Geld, zu finden ist mein Problem.
    Asus PA/ PB 248 Q oder 278 QR, auch den Hp Z24 i habe ich auf Grund guter Bewertungen im Netz etwas eingekreist. Wiederum werden diese in Testseiten, wie Pra. weniger gut bzw. für Bildbearbeitung nicht geeignet beurteilt.
    Haben Sie einen guten Tip für mich?
    Noch eine Frage: Kann man, die von mir ausgewählten Monitore mit Spyder und co Kalibrieren?
    Freundliche Grüße

  2. Hallo.
    Von wem stammt die Angabe,der Eizo deckt 100% ab?! Chip hat einen Wert von gerade mal 93,5% ermittelt. Eigener Test oder ….?

  3. Hi,

    wo beziehen Sie die Herstellerangaben, auf der EIZO Seite steht nämlich für den EV2750-BK nur s-RGB als Abdeckung und das Adobe-RGB wird nicht erwähnt. Jetzt frage ich mich natürlich woher die Angabe mit der „99%igen Adobe-RGB“ kommt?

Schreibe einen Kommentar

Fotografen Merchandise → Hier geht's zum Shop ←Shirts, Pullover, Geschenke uvm.