Sony E-Mount Portrait-Objektive im Vergleich (für APS-C – A6000, A5000, NEX…)

Portrait Objektive für Sony E-Mount

In diesem Beitrag vergleiche ich 6 Festbrennweiten für das Sony E-Mount Objektivbajonett. Dabei beschränke ich mich allerdings auf die APS-C Systemkameras von Sony. Die Objektive passen also z.B. auf die Sony Alpha 6000, 5000, 6300, NEX etc.

Eines der 6 Portrait-Objektive tanzt ein wenig aus der Reihe. Am Ende des Beitrags findest du wie immer meine persönliche Einschätzung und Empfehlung.

Hinweis: Die Preisangaben sind circa Angaben. Der aktuelle Preis kann sich geändert haben.

 

Sony SEL50F18 Portrait-Objektiv

  • Brennweite: 50mm
  • Lichtstärke: 1.8
  • Bildstabilisator: JA
  • Filtergewinde: 44mm
  • Naheinstellungsgrenze: 39cm
  • Preis ca.: 280 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

 

Das Sony SEL 50mm ist DAS klassische Portrait-Objektiv aus dem eigenen Hause. Sony macht damit nichts falsch – ganz im Gegenteil. 50mm Brennweite kombiniert mit einer hohen Lichtstärke von f1.8 und einem optischen Bildstabilisator (SteadyShot) sind eine Ansage. Auch wenn die originalen Sony-Objektive nicht immer mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis glänzen, geht der Preis von ca. 280 Euro für dieses Objektiv durchaus in Ordnung.

Das Objektiv ist in silber sowie schwarz (SEL50F18B) erhältlich.

-> Sony SEL50F18 auf amazon.de ansehen*

 

 

Sigma 60mm f2,8 DN Objektiv

  • Brennweite: 60mm
  • Lichtstärke: 2.8
  • Bildstabilisator: nein
  • Filtergewinde: 46mm
  • Naheinstellungsgrenze:  50cm
  • Preis ca.: 190 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

Das Sigma 60mm f2.8 DN ist wohl der größte Konkurrent zum Sony SEL50. Mit 60mm Brennweite liegt es im mittleren Tele-Bereich und ist somit perfekt für die Portraitfotografie geeignet. Mit F.2,8 ist die Festbrennweite dafür auch ausreichend lichtstark- mit der F.1,8er Blende des Sony SEL 50mm kann es aber nicht ganz mithalten.

Das Sigma 60mm gehört zur Sigma-Art Reihe, welche für eine sehr gute Qualität bekannt ist. Auch ich persönlich bin ein Fan der Sigma-Art Objektive. Bereits bei Offenblende bekommt man extrem scharfe Bilder.

Im Gegensatz zum SEL 50mm fehlt hier zwar ein optischer Bildstabilisator, dafür ist das Objektiv auch um ca. 100 Euro günstiger und die Brennweite um 10mm länger. Mit rund 190 Euro kann das Preis-Leistungsverhältnis als sehr gut bezeichnet werden. Das Objektiv ist in schwarz und silber erhältlich.

-> Sigma 60mm auf amazon.de ansehen*

 

 

Sigma 30mm f2,8 DN

  • Brennweite: 30mm
  • Lichtstärke: 2.8
  • Bildstabilisator: nein
  • Filtergewinde: 46mm
  • Naheinstellungsgrenze:  30cm
  • Preis ca.: 170 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

Ebenfalls aus der Sigma Art-Reihe kommt das Sigma 30mm. Zugegeben – mit 30mm an APS-C kombiniert mit F.2.8 ist es kein klassisches Portrait-Objektiv. Die Brennweite ist dafür etwas kurz und die Lichtstärke mit f.2,8 für eine Festbrennweite nur durchschnittlich.

Dennoch oder gerade wegen der etwas kürzeren Brennweite bringt dieses Objektiv gewisse Vorteile mit sich. Mit 30mm ist es eine gute Allrounder-Festbrennweite und kann theoretisch von der Street-Fotografie über  Portrait- und People-Fotografie bis hin zur Landschaftsfotografie eingesetzt werden. Ich persönlich bin ein großer Fan des Sigma 30mm. Für Portrait-Aufnahmen muss man seinem Modell aber schon relativ nah kommen, um ein schönes Bokeh zu erzielen. Hier findest du meinen kurzen Testbericht zum Sigma 30mm f2.8.

->Sigma 30mm f2.8 auf amazon.de ansehen*

 

 

Sigma 30mm DC DN f1.4

  • Lichtstärke: 1.4
  • Bildstabilisator: nein
  • Filtergewinde: 30mm
  • Naheinstellungsgrenze:  20cm
  • Preis ca.: 350 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

Mit einer maximalen Blendenöffnung von f1.4 ist dieses 30mm Objektiv von Sigma deutlich Lichtstärker als das Sigma 30mm f.2.8. Trotz der für ein Portrait-Objektiv etwas kurzen Brennweite ist es aufgrund der extrem hohen Lichtstärke durchaus für Portraits geeignet. Jedoch muss man auch hier seinem Modell sehr nahe kommen.

Die bereits beim f2.8er Objektiv genannten Allround –Eigenschaften treffen natürlich auch für dieses Objektiv zu. Das Preis-Leistungsverhältnis kann angesichts der hohen Lichtstärke nur als sehr gut bezeichnet werden.

-> Sigma 30mm f1.4 auf amazon.de ansehen*

 

 

Sony SEL-50F18F E-Mount Vollformat

  • Brennweite: 50mm -> 75mm APS-C
  • Lichtstärke: 1.8
  • Bildstabilisator: nein
  • Filtergewinde: 49mm
  • Naheinstellungsgrenze:  45cm
  • Preis ca.: 270 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

 

Dieses Objektiv wurde eigentlich für die Vollformat Systemkameras von Sony produziert. Es kann aber problemlos auch an Sonys APS-C Systemkameras wie der Alpha 6000 und Co verwendet werden. An APS-C beträgt die Brennweite aber nicht mehr 50mm, sondern ergibt umgerechnet 75mm. Somit hat es die längste Brennweite im Vergleich.  Man kann also einen gewissen Abstand zu seinem Modell halten. Neben der Portrait-Fotografie kann dieses Objektiv auch gut als ein mittleres Tele-Objektiv eingesetzt werden und eignet sich damit auf Reisen als gut als Ergänzung zu einem Weitwinkel-Objektiv.

->Sony SEL-50F18F auf amazon.de ansehen*

 

 

Neewer® NW-E-35-1,7 35mm f / 1.7

  • Brennweite: 35mm
  • Lichtstärke: 1.7
  • Bildstabilisator: nein
  • Filtergewinde: 49mm
  • Naheinstellungsgrenze:  20cm
  • Preis ca.: 90 Euro
  • -> Auf amazon.de ansehen*

Das letzte Objektiv im Vergleich tanzt aus der Reihe. Beim Neewer NW-35-1.7 bekommt man ein 35mm Objektiv mit einer Lichtstärke von f1.7 um weniger als 100 Euro. Klingt erstmals verdammt gut. Wo ist der Hacken?

Beim Neewer 35mm handelt es sich um ein komplett manuelles Objektiv. Das Objektiv sendet also keine Informationen an die Kamera. Fokus und Blende müssen am Objektiv manuell eingestellt werden.

Trotzdem kann das Objektiv problemlos an einer Sony E-Mount Systemkamera verwendet werden. Die Kamera errechnet die benötigte Belichtungszeit aufgrund der einfallenden Lichtmenge automatisch. Somit ist auch eine Verwendung im Halbautomatik oder P-Modus bzw. im Automatik-Modus möglich.

Generell finde ich manuelle Objektive nicht schlecht, dennoch finde ich den Einsatz im Weitwinkel-Bereich deutlich komfortabler. Bei einem Portrait-Shooting immer manuelle scharf zu stellen empfinde ich als etwas unangenehm (auch wenn dies mittels Fokus-Lupe und Co. relativ einfach möglich ist).

In diesem Vergleich sollte das Neewer trotzdem nicht fehlen, da es um weniger als 100 Euro eine Lichtstärke von f1.7 bietet.

-> Neewer 35mm f1.7 auf amazon.de ansehen*

 

 

Fazit und meine Empfehlung

Erstaunlich groß ist das Objektivangebot für die Portait-Fotografie im Sony E-Mount Segment. Eine wirklich falsche Wahl kann man mit keinem der Objektive treffen – dementsprechend schwer kann ich einen persönlichen Favoriten bestimmen.

Als Preis-Leistungssieger sehe ich das Sigma 60mm leicht vorne. Richtig schlecht ist das Preis-Leistungsverhältnis aber bei keinem der Objektive im Vergleich. Das Sigma 60mm DN (auf amazon.de ansehen)* gehört in diesem Vergleich aber definitiv zu meinen Favoriten.

Mein zweiter Favorit ist das Sony 50mm f1.8 (auf amazon.de ansehen)*.  Hohe Lichtstärken kombiniert mit einem optischen Bildstabilisator machen dieses Objektiv zum Portrait-Klassiker. Auch zum Filmen und für Low-Light Fotografie allgemein ist dieses Objektiv perfekt geeignet.

Neben meinen zwei Favoriten ist allerdings jedes Objektiv in diesem Vergleich zu empfehlen. Lediglich das Neewer 35mm als manuelles Objektiv ist nicht immer komfortabel in der Praxis einsetzbar. Dafür ist der Preis von ca. 90 Euro natürlich unschlagbar.

Das Sigma 30mm f.1.4 hat die höchste Lichtstärke im Vergleich und ist dank der etwas kürzeren Brennweite der wohl beste Allrounder. Für die reine Portrait-Fotografie ist die Brennweite von 30mm aber etwas kurz. Hier kannst du dir das Sigma 30mm f1.4 auf amazon.de ansehen*.

Weitere Objektiv-Vergleiche für die Sony Alpha 6000 und Co. findest du in folgenden Beiträgen:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*