Sony Alpha 6500 – die beste Systemkamera mit APS-C Sensor?

Sony Alpha 6500

Ist die Sony Alpha 6500 die beste Systemkamera mit APS-C Sensor? Gut, wir wissen dass es „die beste Kamera“ erstmals gar nicht gibt, da jeder Mensch andere Ansprüche an eine Kamera stellt. Rein von der Bildqualität her betrachtet kann man diese Frage aber deutlich mit JA beantworten (Stand: November 2017).

Andererseits ist die Konkurrenz im Bereich der Systemkameras mit APS-C Sensoren auch nicht wirklich groß. Aber auch verglichen mit aktuellen APS-C DSLRs spielt die Alpha 6500 ganz vorne mit. Lediglich eine Nikon D7200, D3400 oder D7500 kann mit der Sony A6500 Sensortechnisch mithalten.

Keine Frage – die Sony Alpha 6500 ist eine verdammt gute APS-C Kamera. Aber – sie ist eben auch verdammt teuer. Hierzulande muss man derzeit noch rund 1400 Euro  für die A6500 (nur Gehäuse ohne Objektiv) hinblättern. (Stand: November 2017 – Preis kann sich geändert haben). Sony Alpha 6500 auf amazon.de ansehen*.

Für diesen Preis bekommt man schon fast die aktuelle Vollformat Systemkamera Sony Alpha 7 II. Die erste Version der Alpha 7 ist bereits ab unter 1.000 Euro erhältlich und die sehr gute APS-C Systemkamera Sony Alpha 6000 bereits für 400 Euro (nur Body).

Zusammengefasst: Für den Preis von einer Sony Alpha 6500 könnte man sich (derzeit) rund 3,5 Sony A6000 kaufen. Ist dieser hohe Preis nun für eine APS-C Systemkamera gerechtfertigt?

 

Meine persönliche Meinung zur Sony Alpha 6500

Ich hatte die Sony A6500 zwar schon in der Hand, aber ich besitze sie nicht. Seit rund drei Jahren nutze ich die aber die sehr gute Sony Alpha 6000 (auf amazon.de ansehen)*. Auch wenn die Kamera schön langsam in die Jahre kommt, gibt es für mich keinen wirklichen Grund auf ein Upgrade, da die A6000 noch immer ganz oben in der APS-C Liga mitspielt.

Trotzdem habe ich immer gespannt auf einen Nachfolger der A6000 gewartet. Dann kam die Alpha 6300 und etwas später die Alpha 6500. Ob diese beiden Kameras wirklich die Nachfolger sind oder es einen Nachfolger mit dem Namen Sony Alpha 7000 doch noch irgendwann geben wird, das weiß nur Sony selbst. Als ich mir die beiden Kameras angeschaut habe, hat sich eine leichte Ernüchterung bei mir breitgemacht.

Wieso?

 

Zusammengefasst gab es pro Upgrade immer nur eine wirklich große Verbesserung:

Sony Alpha 6300: Starke Verbesserungen im Videomodus

Sony Alpha 6500: Zusätzlich starke Verbesserung durch den integrierten 5-Achsen Bildstabilisator

 

Schon klar – es gibt natürlich deutlich mehr Verbesserungen, wie ich auch in meinem Beitrag: Sony Alpha 6300 – alle neuen Features des A6000 Nachfolgers im Überblick berichtet habe. Im Wesentlichen betrachtet liegen die Hauptverbesserungen aber im Videomodus und bei der A6500 zusätzlich im integrierten Bildstabilisator.

integrierter 5-Achsen Bildstabilisator

Screenshot von der Herstellerseite. Der integrierte 5-Achsen-Bildstabilisator ist eine rießiges Kaufargument!

Gut – aber was hatte ich erwartet? Schließlich ist die Sony Alpha 6000 auch heute noch eine verdammt gute Systemkamera, lediglich der fehlende Audio-Eingang um externe Mikrofone anzuschließen hat mich wirklich gestört.

So gesehen sind die Verbesserungen der A6300 und der A6500 durchaus absolut in Ordnung. Meine Ernüchterung bezog sich eher auf den meiner Meinung nach unverhältnismäßigen Preisanstieg.

Zwar ist die neue Sony Alpha 6500 der 3,5 Jahre alten Sony Alpha 6000 überlegen, aber der extrem hohe Preisunterschied ist (trotz integriertem Bildstabilisator) meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

Rein auf die Bildqualität bezogen ist der Unterschied der Kameras noch geringer. Laut dem Sensor-Ranking des DxO erzielt die A6500 85 Punkte und die A6000 82 Punkte.

 

Sollte man die Sony Alpha 6500 nun kaufen oder nicht?

Wer eine professionelle APS-C Systemkamera mit professionellen Möglichkeiten im Videobereich sucht, kommt um die Sony Alpha 6500 bzw. der Alpha 6300 nicht herum. Wenn man mit der günstigeren Alpha 6300 liebäugelt, sollte man sich darüber Gedanken machen, ob sich der Aufpreis zur Alpha 6500 eventuell lohnt. Der integrierte 5-Achsen Bildstabilisator ist meiner Meinung nach doch ein großes Argument – vor allem wenn man bedenkt, dass viele Objektive für E-Mount nicht stabilisiert sind.

Für wen rein die Fotografie im Vordergrund steht und der Videobereich nicht so wichtig ist, der ist auch heute noch mit der günstigen Sony Alpha 6000 bestens bedient! In diesem Fall würde man zwar auf den integrierten Bildstabilisator verzichten, dafür kommt man aber auch deutlich günstiger davon. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Sony Alpha 6000 auch heute noch ganz oben in der APS-C Liga mitspielt. Selbst die neue APS-C Systemkamera Canon EOS M6 kann mit dem Sensor der Alpha 6000 laut dem DxO Sensortest nicht mithalten und verfügt ab Werk über keinen OLED Sucher. Hier kannst du dir meinen Langzeittest zur Sony Alpha 6000 durchlesen.

Zusammengefasst: Wenn für dich Fotografie UND professionelle Videoprojekte im Vordergrund stehen, dann kann ich dir auch jetzt schon den Kauf der Alpha 6500 empfehlen. Wenn bei dir rein die Fotografie im Mittelpunkt steht, rate ich dir auch heute noch zur guten alten Sony Alpha 6000. Die A6000 hat meiner Meinung nach derzeit das mit Abstand beste Preis-Leistungsverhältnis überhaupt.

Sony Alpha 6500 auf amazon.de ansehen*

Sony Alpha 6300 auf amazon.de ansehen*

Sony Alpha 6000 auf amazon.de ansehen*

 

Mein Fazit zur Sony A6500

JA – die Sony Alpha 6500 zählt zu den absolut besten Systemkameras auf diesem Planeten. Vor allem der integrierte Bildstabilisator ist eine extreme Verbesserung! Einerseits verfügen viele Objektive aus dem E-Mount Segment über keinen Bildstabilisator, andererseits können dadurch auch alte manuelle Objektive (z.B. Minolta MD oder Canon FD) nun sogar mit Bildstabilisator genutzt werden. Wie man diese alten Objektive mittels Adapter an der A6000, A6500 und Co anschließt, zeige ich dir in diesem Video.

Natürlich darf eine so gute Kamera auch etwas kosten. Würde die Sony Alpha 6500 rund 1000 Euro kosten, dann würde ich sie dir uneingeschränkt empfehlen. Den derzeitigen Preis (Oktober 2017) von 1400 Euro (nur für den Body) finde mich aber überteuert.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Preis im Jahr 2018 deutlich nach unten geht, damit auch die breite Masse in den Genuss dieser großartigen Kamera kommt!

-> Sony Alpha 6500 auf amazon.de ansehen*

 

Bildquelle Titelbild: http://presscentre.sony.de/

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*