Reisestativ Vergleich – meine Erfahrungen – meine Empfehlung

reisestativ

Vor kurzem war ich ja in New York. Vor Antritt meiner Reise habe ich mich nach einem neuen Reisestativ umgesehen.

Ich musste jedoch mehrere Modelle ausprobieren, bis ich „mein“ Stativ gefunden habe. Die Erfahrungen, die ich dabei gemacht habe und für welches Modell ich mich entschieden habe, erzähle ich dir in diesem Beitrag.

 

Anforderungen

An ein Reisestativ stelle ich spezielle Anforderungen. Kompakte Größe (eingeklappt) und wenig Gewicht stehen natürlich im Vordergrund.

Schon klar, dass leichte Stative diverse Nachteile in Bezug auf Stabilität und Mikroverwackelungen mit sich bringen. Trotzdem ist ein geringes Gewicht unterwegs eine unbedingte Voraussetzung. Bei einem schweren Stativ ist die Gefahr einfach zu hoch, dass es aufgrund des Gewichts zu oft im Hotelzimmer liegen bleibt.

Aber Größe und Gewicht sind nicht die einzigen Anforderungen. Auch die Mindesthöhe im ausgefahrenen Zustand, Stativkopf, Schnellwechselplatte und das verwendetes Material spielen eine wichtige Rolle.

Plastik ist zwar sehr leicht aber auch verhältnismäßig instabil. Die Gefahr auf Mikroverwackelungen ist bei Stativbeinen aus Plastik besonders hoch. Beim Stativkopf bevorzuge ich einen Kugelkopf mit Schnellwechselplatte.

Zusammengefasst stelle ich also folgende Anforderungen an ein Reisestativ:

  • Geringes Gewicht (maximal 1,3 Kilogramm)
  • Kompakte Größe (eingeklappt – maximal 40cm)
  • Mindesthöhe (mindestens 110cm)
  • Kugelkopf mit Schnellwechselplatte
  • Material: Aluminium oder Carbon

 

Modelle / Auswahl

Durch meine Anforderungen konnte ich meine Wahl auf wenige Modelle beschränken:

  • Rollei Compact Traveler No. 1
  • AmazonBasics Reisestativ
  • Slik Sprint Mini II GM

 

Rollei Compact Traveler No. 1

Bei diesem Stativ handelt es sich um ein absolutes Profi-Modell. Es ist leicht, aber aufgrund der hochwertigen Materialien trotzdem sehr stabil.

Beim Stativkopf handelt es sich um einen Kugelkopf inklusive Panoramafunktion. Das bedeutet, dass sich die Kugel auf einer Ebene fixieren lässt.

Das Rollei Compact Traveler No 1 ist sicherlich eines der besten kompakten Stative, die derzeit am Markt verfügbar sind. Die Stativbeine werden über Schraubklemmen fixiert bzw. gelockert werden.
Rollei Compact Traveler No. 1 auf amazon.de*

 

AmazonBasics Reisestativ

Das AmazonBasics Reisestativ ist ähnlich konstruiert wie das Rollei Compact Traveler No 1. Mit 132cm im ausgefahrenen Zustand bietet es noch dazu eine wirklich gute Arbeitshöhe für ein so kompaktes Stativ.

Das Stativ verfügt über einen Kugelkopf mit Schnellwechselplatte. Gleich wie bei dem Modell von Rollei werden die Stativbeine mittels Schraubklemmen fixiert und gelockert.

Man könnte fast meinen, das Rollei Compact Traveller No 1 diente bei der Konstruktion des AmazonBasics Reisestativ als Vorlage…

Das Stativ dürfte aber nicht ganz so hochwertig verarbeitet sein als das Rollei. Laut Rezessionen gibt es unter anderem hin und wieder Probleme mit der Schnellwechselplatte.

Dafür ist das Modell aber auch günstiger und somit dennoch eine Alternative zum professionellen Rollei Compact Traveller No 1.
AmazonBasics Reisestativ auf amazon.de*

 

Slik Sprint Mini II GM

Das Slik Sprint Mini II GM verfügt ebenfalls über einen Kugelkopf mit Schnellwechselplatte. Mit rund 30cm Länge im eingeklappten Zustand ist dieses Stativ wirklich sehr kompakt.

Im Gegensatz zu den anderen beiden Modellen lassen sich die Stativbeine bei beim Silk Sprint Mini II mittels herkömmlichen Klemmen fixieren bzw. lockern.

Die Materialien sind hochwertig – vor allem auch der Kugelkopf und die Schnellwechselplatte.
Slik Sprint Mini II GM auf amazon.de*

 

Meine Wahl

Anfangs war das Rollei Compact Traveller No 1 mein Favorit. Dieses Stativ konnte ich auch umfangreich testen. Das Stativ ist wirklich professionell und absolut hochwertig verarbeitet. Es gehört sicherlich zu den besten Reisestativen am Markt.

Aber…

Ein Detail hat mir persönlich leider gar nicht gefallen.

 

Die Stativbeine werden über Schraubklemmen fixiert. Das bedeutet, dass man jede Schraubklemme einzeln aufdrehen muss, um ein Stativbein auszufahren. Danach muss man die Schraubklemme wieder zudrehen, um das jeweilige Bein zu fixieren. Das kostet Zeit!

 

Gewöhnliche Klemmen lassen sich viel schneller auf- bzw. zuklappen!

 

Da auch das AmazonBasics Reisestativ über solche Schraubklemmen verfügt, habe ich mich für das Slik Sprint Mini II GM entschiedenen.

In New York konnte ich das Stativ im Dauereinsatz testen und bin mit meiner Wahl durchaus zufrieden. Dank der gewöhnlichen Klemmen ist das Stativ blitzschnell einsatzbereit und natürlich auch genauso schnell wieder abgebaut.

Auch der Kugelkopf ist Spitzenklasse und die Schnellwechselplatte sitzt bombenfest. Ich persönlich kann eine absolute Empfehlung für das Slik Sprint Mini II GM abgeben!

Slik Sprint Mini II GM auf amazon.de*

 

Ergänzende Alternativen

Ein klassisches Dreibein-Stativ ist leider nicht in jeder Situation die beste Wahl!

Vor allem bei Städtetrips kommt man immer wieder in Situationen, in denen man sein Stativ gar nicht verwenden kann: Begrenzungen oder Mauern bei Aussichtspunkten welche die Mindesthöhe des Stativs überschreiten, zu wenig Platz um ein Stativ aufzustellen oder ein generelles Stativ-Verbot.

In solchen Situationen ist es gut, wenn man ein zweites Ass im Ärmel hat.

Als Ergänzung zum klassischen Dreibein-Stativ eignet sich zum Beispiel ein klassischer Bohnensack oder eine Stativklemme, mit welcher die Kamera zum Beispiel an einem Gerüst angebracht werden kann.

Auch ein biegsames Mini-Dreibein Stativ (Joby Gorillapod) eignet sich perfekt als ergänzende Alternative zum klassischen Dreiben-Stativ.

 

Deine Erfahrungen?

Welches Reisestativ verwendest du und welche Erfahrungen hast du gemacht? Verwendest du auch Alternativen zum klassischen Dreibein-Stativ?

Schreib doch ein Kommentar!

 

Das könnte dir auch gefallen...

4 Antworten

  1. Helmut sagt:

    Ich verwende seit einiger Zeit das Rollei Fotopro Stativ CT-5A mit dem FPH- 52Q Kopf. Die Möglichkeiten und Anwendungsbereiche sind vielfältig. Die Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben. Das Cullmann Alpa 2300, natürlich eine andere Preisklasse, war ein Fehlkauf. Ich verwende es nur noch sehr selten und wenn dann als Stativ für diverse Lichtquellen. Wer mehr über dieses Stativ erfahren möchte sollte sich das Video von Stefan Traumflieger Rollei CT-5A auf YouTube ansehen. Und es hat Schraubklemmen. Ist das für mich ein Nachteil? Eindeutig NEIN! Ich brauche, um es gut und sicher aufzustellen, etwa 20 – 25 Sekunden…mit etwas Übung natürlich. Das ist mehr als akzeptabel.

    • Hallo Helmut! Du hast natürlich vollkommen Recht – Schraubklemmen sind natürlich kein „Nachteil“. Hochwertige Objektive sind sehr oft mit Schraubklemmen ausgestattet. Es ist wohl eher eine Frage der Bequemlichkeit und ich mag herkömmliche Stativ-Klemmen einfach lieber. Das Rollei CT-5A ist ein sehr gutes Stativ, wenn auch etwas schwerer als jene Modelle, die ich in meinem Beitrag vorgestellt habe.
      Schöne Grüße,
      Robert

  2. Danke für den Artikel. Mein Tip: Wenn eines der Hauptkriterien das Gewicht ist, dann empfiehlt es sich zu den einzelnen Modellen das Gewicht auch anzugeben. So muss ich mich wieder oanders informieren, was die einzelnen von Dir vorgestellten Stative wiegen. ;-)

  3. SSL sagt:

    Servus.

    Ich besitze ein Rollei C5i welches ich mir nach laaanger Zeit des Suchens und Ausprobierens letztendlich gekauft habe. Ein 1A-Produkt zum Spitzenpreis! Die Schraubklemmen hatten mich Anfangs auch abgeschreckt, sind aber beim recht easy. Eine 1/4 Umdrehung reicht für Lösen/Fest. Gewöhnungssache!
    Habe das Stativ nun ein 3/4 Jahr, hat schon vieles mitgemacht und war stets standfest.
    Auch der Kugelkopf ist sehr gut, leichtgängig und bombenfest.

    Nun Suche ich eine sehr leichte Alternative zu meinem 700g Cullmann Nanomax 200T für die Berge (leichtesGepäck).
    Das C5i ist mit seinen 1,63kg dagegen doch ne andere Hausnummer.
    Das Nanomax 200T hab ich auch sehr liebgewonnen, ist jedoch nach ein paar Jahren ein wenig lediert und mir fehlten immer ein paar Zentimeter Höhe und ein Ticken mehr Stabilität.

    Ich werde mir nochmal das SLIK anschauen! Danke für den Testbericht!
    Das Rollei Compact Traveler liegt bei 1,2kg, ich möchte >=1kg bei <100Euronen.

    Dank und Gruß,
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*