Mein Test: Asus Zenbook UX3410UA. Das 14-Zoll Ultrabook im 13-Zoll Gehäuse

zenbook ux3410ua test

Starker i7 7500 Prozessor und ein brillantes 14-Zoll Display im 13-Zoll Gehäuse– das Asus Zenbook UX3410UA gehört zu den besten Ultrabooks im Jahr 2017!

In der Modellvariante UX3410UA-GV078T verfügt es neben dem schnellen Intel i7 Prozessor auch über ordentliche 16 GB RAM (dual-channel, DDR4) sowie einer schnellen SSD mit 512 GB Speicher. Seit gut 2 Monaten habe ich das Asus Zenbook UX3410UA-GV078T nun im Dauereinsatz – Zeit für einen Testbericht!

Nicht nur die Leistung und die Akkulaufzeit des Ultrabooks haben mich überzeugt, auch das matte IPS-Display im Full-HD Format (1920x1080px) haben meiner Erwartungen übertroffen!

Dazu aber später mehr.

Gekauft habe ich das Asus Zenbook UX3410UA auf amazon.de für 1.200 Euro*. Andere Ultrabooks mit ähnlich guten Leistungsdaten sind in der Regel deutlich teurer. Das Preis-Leistungsverhältnis kann also als sehr gut bezeichnet werden!

Im englischsprachigen Markt ist das Zenbook übrigens unter der Bezeichnung UX410UA erhältlich. Es fehlt als die Ziffer 3 in der Modellbezeichnung.

 

Asus Zenbook UX3410-GV078T – Datenblatt

  • 14 Zoll Display (entspiegelt) – IPS mit 100% sRGB-Abdeckung
  • Windows 10
  • i7 7500 Prozessor der 7ten Generation (Kaby-Lake)
  • 16GB RAM im schnellen Dual-Channel-Mode
  • 512GB SSD Speicher
  • Intel HD Graphics 620
  • 19mm dünn
  • 1,4 kg leicht
  • Chicklet-Tastatur, full-size, Beleuchtung in 3-Stufen regelbar
  • Click-Pad aus Glas mit Multitouch-Unterstützung
  • Anschlüsse: 2xUSB 2.0, 1xUSB 3.0, 1xUSB 3.1, HDMI, SD-Card-Reader, Audio Ein+Ausgang
  • Harman/Kardon Soundsystem
  • 2 Jahre Garantie + Pick-Up & Return Service in Deutschland und Österreich
  • Preis: ca. 1.150 – 1.200 Euro
  • -> auf amazon.de ansehen*

ux3410ua-gv078T

 

Design, Verarbeitung und Eingabegeräte

Nicht nur die Leistungsdaten sondern auch die Optik des Zenbook UX3410UA kann überzeugen. Das Gehäuse im schicken Aluminiumdesign ist in 2 Farbvarianten erhältlich: quartz-grey und rose-gold. Ich besitze die silberne Variante (quartz-grey) und bin sehr zufrieden.

Sehr edel sind auch die konzentrischen Kreise auf der Gehäuse-Oberfläche – der typischen Zenbook-Look eben. Lediglich der Displayrahmen ist aus schlichtem schwarzem Plastik. Das trübt den guten Gesamteindruck aber kaum – vor allem da die Displayränder sehr schmal sind.

Das Zenbook ist nur 1,4 Kilogramm leicht und 19mm dünn und bietet darüber hinaus ein 14-Zoll Display in einem klassischen 13-Zoll Gehäuse. Somit ist das Zenbook perfekt für den mobilen Einsatz geeignet.

 

schlankes Design: uX3410ua

Schlankes Design: Das Zenbook UX3410UA ist nur 19mm dünn

Die Verarbeitung ist auf einem sehr guten Niveau, wenn auch nicht ganz auf dem Level eines Apple Mac-Books. Die Spaltmaße des Displayrahmes weißen teils minimale Unregelmäßigkeiten auf. Diese muss man aber mit der Lupe suchen und fallen im Alltag absolut nicht auf.

Bei der Tastatur handelt es sich um eine full-size Chicklet-Tastatur. Der Druckpunkt ist gut spürbar und der Hub der Tasten immerhin 1,6mm lang. Generell überzeugt die Tastatur mit einem sehr guten Schreibgefühl. Lediglich in der Mitte lässt sich die Tastatur bei festem Druck ein wenig eindrücken – in der Praxis fällt dies aber nicht weiter auf.

Des Weiteren bietet die Tastatur eine Hintergrundbeleuchtung, welche in 3-Stufen regelbar ist. Somit kann man mit dem Asus Zenbook UX3410UA auch sehr gut im Dunkeln arbeiten.

Auch das Touchpad überzeugt. Es handelt sich um ein edles Click-Pad aus Glas welches auch Multitouch-Gesten unterstützt. Ich benutze es vor allem zum scrollen (2-Finger Swipe) oder zoomen in Webseiten (Finger auseinanderziehen).

 

clickpad-touch-pad-zenbook-ux3410ua

Das Click-Pad aus Glas unterstützt Multi-Touch Gesten

 

Anschlüsse und WLAN

Bezüglich Anschlüsse ist das Zenbook UX3410UA im Vergleich zu anderen Ultrabooks sehr gut ausgestattet! Gleich vier (!) USB-Anschlüsse sind an Board! Davon 2xUSB 2.0, 1xUSB 3.0 sowie ein moderner USB 3.1 Anschluss.

Kritik gab es teilweise für die 2 USB 2.0 Anschlüsse, welche heutzutage bereits als „alte Technik“ gelten. Ich kann diese Kritik nicht nachvollziehen, den für den Anschluss von diversen Geräten, wie z.B. eine Maus etc. sind USB 2.0 Anschlüsse genauso gut geeignet wie moderne Ports. Des Weiteren steht ja auch ein USB 3.0 sowie ein USB 3.1 Anschluss zur Verfügung. Ich sehe die 2 USB 2.0 Ports also eher als Bonus – nicht als Kritikpunkt!

Des Weiteren verfügt das Zenbook über einen HDMI-Port (Standardgröße) sowie über einen Audio Ein/Ausgang und einen SD-Card Reader.

Der SD-Card Reader zählt mit einer durchschnittlichen Übertragungsrate von 33MB/sec leider nicht zu den schnellsten. Andere Ultrabooks erreichen hier oft sogar eine doppelte Übertragungsgeschwindigkeit. Wem das in der Praxis stört, der kann natürlich auf einen schnellen externen SD-Card Reader zurückgreifen. Dieser kostet nur wenige Euro.

Das verbaute WLAN-Modul kann dafür aber wieder absolut überzeugen. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit von ca. 330MB/sec ist mehr als ausreichend. Beeindruckt hat mich persönlich aber die Empfangsqualität! Mit dem Asus Zenbook UX3410 hatte ich noch guten WLAN Empfang, wo mein Samsung Galaxy längst keine WLAN-Verbindung mehr herstellen konnte!

 

Leistung und Akkulaufzeit überzeugen!

Eine große Stärke des Zenbook UX3410UA ist die Leistung. Egal ob Office, Bildbearbeitung und Photoshop oder auch Videoschnitt – das Zenbook hat mich hier niemals im Stich gelassen.

 

Das Betriebssystem Windows 10 wird in 6 Sekunden hochgefahren – Programme starten blitzschnell und ohne Verzögerung.

 

Keine Wunder – die Kombination des starken i7-7500 (Kaby-Lake) Prozessor mit 16 GB DDR4 RAM (dual-channel) und einer schnellen SSD sorgt für ordentlich Power. 16 Gigabyte RAM waren mir persönlich wichtig, da ich das Zenbook auch oft für komplexere Bildbearbeitung in Photoshop nutze. Das Zenbook ist aber auch in günstigeren Konfigurationen mit 8 GB RAM erhältlich.

Für weniger als 1.000 Euro bekommt man zum Beispiel das Zenbook UX3410UA mit 8GB RAM und 256GB SSD auf amazon.de*

 

On-Board Grafikkarte deutlich besser als erwartet

Das Zenbook UX3410-GV078T verfügt nicht über eine dezidierte Grafikkarte sondern „lediglich“ über die On-Board Grafiklösung Intel HD Graphics 620. Das lediglich habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, denn die On-Board Grafikkarte ist deutlich besser, als man erwarten würde. Und ich will auch kurz erklären warum.

Integrierte Grafikkarten verfügen über keinen eigenen Grafikspeicher sondern greifen auf den Systemspeicher zurück. Diese Grafikkarten sind also immer so gut, wie das System von dem sie umgeben werden.

Da das Zenbook UX3410UA über einen starken i7 Prozessor sowie über 16GB DDR4 RAM im schnellen Dual-Channel-Mode verfügt, leistet auch die Grafikkarte in diesem System sehr gute Dienste. Des Weiteren wurde die Leistung der Intel HD Graphics 620 gegenüber dem Vorgänger Intel HD Graphics 520 nochmals deutlich verbessert. Brandneue Hochleistungsspiele sind damit natürlich trotzdem nur mit einer reduzierten Auflösung und/oder Framerate spielbar.

 

Das Asus Zenbook-UX3410UA versteht sich aber nicht als Gaming-Notebook, sondern als kompakte und starke Allround-Business-Lösung.

 

In anderen Modellvarianten ist das Zenbook aber auch mit einer dezidierten Nivida G-Force Grafiklösung erhältlich.

 

Akkulaufzeit überzeugt!

Trotz der hohen Leistung liegt auch die Akkulaufzeit auf einem sehr guten Niveau. Wird die Bildschirmhelligkeit auf ausreichende 25% reduziert, hält der Akku bei Office-Arbeiten mit gelegentlicher Internetrecherche ohne Probleme 10 bis 12 Stunden durch. Aktiviert man zusätzlich noch den Stromsparmodus, sind Akkulaufzeiten von mehr als 13 Stunden durchaus realistisch.

Wenn das Zenbook dauerhaft Höchstleistungen verbringen muss, verringert sich die Akkulaufzeit natürlich dramatisch – das liegt aber in der Natur der Sache.

akkulaufzeit-zenbook-ux3410ua

Das UX3410UA bietet eine ordentliche Akkulaufzeit

 

Lüfter nervt manchmal – NBFC ist die Lösung!

Der Lüfter hält das Asus Zenbook UX3410UA schön kühl – zu kühl!

Oft läuft der Lüfter nämlich ohne erkennbaren Grund, also wenn die gemessenen Temperaturen in einem sehr niedrigen Bereich liegen. Zwar ist das Geräusch des Lüfters nicht wirklich unangenehm oder übertrieben laut, jedoch nervt die aggressive Lüfter-Steuerung doch ein wenig.

Das Problem kann aber in wenigen Sekunden behoben werden. Durch das kostenlose Programm NoteBook Fan Control (NBFC) läuft der Lüfter wie er soll, und springt nur mehr Gelegentlich unter Höchstleistungen an. NBFC kannst du hier herunterladen.

 

Mattes IPS-Display – 100% sRGB Abdeckung

Kommen wir nun zum eigentlichen Highlight des Ultrabooks – das Display.

Es handelt sich um ein mattes IPS-Display mit einer 100% sRGB Abdeckung (und immerhin 74% Adobe-RGB).  Das Kontrastverhältnis liegt mit 1200:1 ebenfalls im absoluten Top-Bereich. Auch die maximale durchschnittliche Bildschirmhelligkeit von 370cd/m2 ist mehr als ausreichend!

ux3410ua-adobe-rgb-srgb

Screen-Shot Herstellerseite

Das Display im klassischen 16:9 Format verfügt mit 1920x1080px über eine Full-HD Auflösung. Full-HD ist meiner Meinung nach auch die beste Lösung. Zwar bieten anderen Ultrabooks (auch andere Modelle innerhalb der Zenbook-Reihe) teilweise eine noch höhere Auflösung, dennoch überwiegen bei Full-HD die Vorteile.

Das menschliche Auge kann ab einen Abstand von wenigen Zentimetern bei einem 14-Zoll Monitor keinen sichtbaren Unterschied mehr zwischen Full-HD und einer höheren Auflösung wahrnehmen. Des Weiteren verbrauchen noch höher aufgelöste Displays deutlich mehr Strom, ohne einen großen Mehrwert zu bieten. Auch kann es bei einer höheren Auflösung zu diversen Kompatibilitätsproblemen mit gewissen Programmen kommen.

Ich persönlich bin also eigentlich froh darüber, dass das Zenbook UX3410UA mit Full-HD und nicht höher aufgelöst ist!

Farben werden auf dem matten IPS-Display sehr naturgetreu wiedergegeben, und das Display ist ab Werk bereits sehr gut kalibriert. Generell handelt es sich bei dem 14-Zoll Display im 13-Zoll Gehäuse um eines der besten Displays, die derzeit im Ultrabook-Segment verfügbar sind.

display asus zenbook ux3410ua

Das IPS Wide-View Display des Zenbook UX3410UA ist absolut blickwinkelstabil.

In Kombination mit den starken Leistungsdaten ist das Zenbook UX3410UA also auch für Bildbearbeitung bestens geeignet. Mehr dazu erfährst du im folgendem Beitrag: Das beste Ultrabook für Bildbearbeitung und Photoshop?  Asus Zenbook UX3410UA-GV078T

Anmerken möchte ich noch folgendes: Von Werk aus ist die automatische Helligkeitsregelung aktiviert, welche die Helligkeit des Displays sowie die Tastatur-Beleuchtung automatisch an das Umgebungslicht anpasst. Diese Funktion kann man aber in den Einstellungen oder über das Kürzel FN+A deaktivieren.

Des Weiteren ist von Werk aus ein 150% Zoom für die Anzeige aktiviert. Das kann unter anderem dazu führen, das Icons ein wenig unscharf wirken. Diese Funktion habe ich mit einem Klick in den Einstellungen der Anzeige (Systemsteuerung) wieder auf 100% gesetzt.

asus zenbook ux310ua kaby lake

 

Das hat mir nicht gefallen

Wenn du den Beitrag bis hierhin gelesen hast (gratuliere dafür ;-)), dann ist dir sicherlich aufgefallen wie begeistert ich vom Zenbook UX3410UA bin. Der Beitrag liest sich schon fast wie ein Werbeartikel.

Ganz perfekt ist das UX3410UA allerdings auch nicht. Folgende Punkte haben mir nicht gefallen:

  • Der integrierte SD-Card Reader gehört, wie bereits erwähnt, nicht wirklich zu den schnellsten Modellen am Markt. Wer mehr Speed braucht, muss auf eine externe Lösung um wenige Euro zurückgreifen.
  • Die Lüfter-Steuerung ist mir etwas zu aggressiv. Abhilfe schafft hierbei das kostenlose Program NoteBookFanControl.
  • Des Weiteren bietet das Display lediglich einen Öffnungswinkel von 125 Grad. Das ist nicht sehr viel. Bis jetzt hat mir der geringe Öffnungswinkel aber noch nie Probleme bereitet- egal ob ich das Zenbook am Schreibtisch, am Sofa oder im Bett benutzt habe.
  • Auch die Ein/Ausschalttaste ist nicht – wie üblich – am Gehäuserand platziert, sondern befindet sich auf der Tastatur genau neben der Entf. Taste. Eine etwas unglückliche Wahl, aber ich kann damit leben!

 

Meine Bewertung und Fazit

Tolle Optik, überragende Leistung, lange Akkulaufzeit sowie eines der besten Displays im Ultrabook-Segment. Für das Asus Zenbook UX3410UA kann ich wirklich eine absolute Empfehlung aussprechen.

Im Grunde hat das Ultrabook meine Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern in einigen Punkten sogar (deutlich) übertroffen. Mit 1.200 Euro ist das Ultrabook zwar kein Schnäppchen, aber dennoch preiswerter als die meisten Konkurrenzmodelle, die über eine ähnliche Konfiguration verfügen.

Hier kannst du das Asus Zenbook UX3410UA auf amazon.de kaufen*

Meine Bewertung:

  • Leistung: 10/10
  • Tastatur: 8/10
  • Display: 10/10
  • Akku-Laufzeit: 9/10
  • Verarbeitung: 7/10
  • Design 9/10
  • Preis: 9/10
  • Gesamt: 8,9/10

Ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen. Falls du noch Fragen hast, poste sie doch in die Kommentare!

 

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. Tiger-Oli sagt:

    Hi aus Bremen,
    vielen Dank für Deine Bewertung! ich stöbere gerade und kaufe mir vllt bald ein neues Gerät – was Du schriebst, fand ich sehr motivierend!
    Moinmoin
    Tiger-Oli

  2. SimpleMind sagt:

    Danke für den Artikel! Er war mit ein Grund, warum ich nun an einem neuen UX3410 schreibe.
    Darf man fragen, welche Config. Du bei Notebook Fancontrol gewählt hast? Bin mir diesbezüglich etwas unsicher…

    • Hallo! Vielen Dank für dein Kommentar! Ich habe die Konfiguration Asus Zenbook Flip UX360UAK gewählt. Kann dir jetzt auch nicht sagen, warum ich genau diese gewählt habe, jedoch funktioniert sie perfekt!

  3. Torben sagt:

    Vielen Dank für deinen ausführlichen Test.

    Ich bin hin und her gerissen..

    @Robert hast ist der Lüfter wirklich komplett aus wenn du nur am surfen bist?

    Unter folgendem link erzählen die Leute das selbst im surfbetrieb die Temperaturen schnell ansteigen und der Lüfter trotz Anpassung gut hörbar sein soll.

    http://alatest.com/topbar/193333087/90009

    Ich weiß das ist die Version mit der Grafikkarte.

    Wenn im Surfbetrieb der Lüfter noch hörbar wäre dann würde ich das Teil sofort kaufen.

    Ist er bei dir im Surfbetrieb wirklich aus mit deinen Lüfter Anpassung?

    Danke dir

    • Hallo! Im Grunde ist es genau so, wie ich es im Beitrag beschrieben habe. Die Lüftersteuerung ist leider etwas zu agressiv und der Lüfter läuft auch, obwohl es nicht nötig wäre!
      ABER – mit NotebookFanControl ist dieses Problem komplett gelöst. Der Lüfter springt nur unter Volllast an. Die meiste Zeit ist das Ultrabook komplett lautlos.
      Und warm wird das Zenbook UX3410 beim surfen etc. überhaupt nicht.

  4. Max sagt:

    Hallo,
    aufgrund der NBFC Abhilfe hab ich mich jetzt auch für das Zenbook entschieden.
    Allerdings bin ich hardwaretechnisch eher unbeschlagen und kann nicht einschätzen, was man als ‚Critical Temperature‘ am besten wählen sollte. Wie hoch kann ich hier maximal gehen bevor im schlimmsten Fall bleibende Schäden auftreten?

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!

    • Also ich hab an den Voreinstellungen der kritischen Temperatur nichts verändert. Hab grad nachgesehen – bei mir sind das 75 Grad. In dem Bereich ist man in der Regel noch safe. Bei in etwa 90 Grad wirds wichtig kritisch.

  5. Omar sagt:

    Hallo! Super reviews, hier wie auch auf youtube :D Ich überlege mir folgendes Zenbook zu kaufen, bin mir aber nicht sicher wie es sich von dem 3410 unterscheidet (ausser „UQ“, dass sie eine Graphikkarte hat)?:
    https://www.digitec.ch/de/s1/product/asus-zenbook-ux430uq-gv041t-14-full-hd-intel-core-i7-7500u-16gb-ssd-notebook-6167341
    Ich danke dir für die Empfehlung im voraus :) Schönen tag notch! Grüsse aus der Schweiz.

    • Hallo! Dankeschön ;-) JA die Grafikkarte ist der Hauptunterschied. Und es ist nochmal schlanker als das UX3410UA. Denke aber, dass es das 3410UA auch mit Nivida Grafikkarte gibt und das Modell ein wenig günstiger ist als das 430uq.

  6. Christian sagt:

    Hallo Robert,
    danke für den ausführlichen Bericht. Was mich noch interessiert ist das Thema „Diebstahlsicherung“
    Das Zenbook hat ja keine Möglichkeit für ein Kensington Schloss. Wie schützt Du dein Zenbook und hast Du Erfahrung mit einem Schutz per USB Schloss (gibt’s. wohl von Hama)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*