Bildanalyse: 7 Gründe warum dieses Bild funktioniert

bildgestaltung und Bildanalyse

Meine Bilder müssen nicht jedem gefallen. Wirklich nicht.

Aber auch ich mache hin und wieder mal so ein Bild – ein Bild das (fast) jedem gefällt. Aber das ist kein Zufall.

Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber in folgendem Bild spielen einige Faktoren zusammen, die es zu einem Hingucker machen.

Bevor ich mit der eigentlichen Bildanalyse beginne, möchte ich dir das Bild aber erstmals vorstellen:

Salzburg_Nacht

Sony Alpha 6000, SEL-16F28 + VCL-ECU1 Konverter, 12mm, f9, 15sec

Entstanden ist dieses Bild an einer meiner Top Foto-Plätze, dem Salzburger Mönchsberg. Der Blick über die Altstadt ist einfach grandios.

 

Technik und Einstellungen

Wie man aus den Meta-Daten in der Bildbeschreibung schon erkennen kann, benutzte ich das SEL 16F28 in Kombination mit dem Weitwinkelkonverter an meiner Sony Alpha 6000. Durch den Konverter ergibt sich eine Brennweite von 12mm (APS-C Crop).

Weitwinkel wählte ich bewusst, um möglichst viel von dieser schönen Szenerie aufs Bild zu bekommen.

Falls du auch mit einer Sony Systemkamera fotografierst: Hier findest du einen Überblick von aktuellen Weitwinkel-Objektiven für die Sony Alpha 6000, 6500, 6300 etc..

Ich fokussierte manuell und fotografierte im Modus Blendenwahl (=Zeitautomatik). Den ISO Wert setzte ich fest auf 100 um ein möglichst rauschfreies Ergebnis zu erhalten. Ich wählte Blende f9 und fokussierte in etwa auf das erste Drittel der Szene. Durch die Hyperfokaldistanz erhielt ich dadurch eine Tiefenschärfe, durch welche Vordergrund sowie Hintergrund scharf abgebildet wurden.

 

Natürlich hätte ich die Blende auch weiter schließen können, durch das Phänomen der Beugung nimmt die Bildqualität bei stärker geschlossener Blende aber ja bekanntlich wieder ab.

Ich habe also bewusst im Modus Blendenwahl fotografiert, um die Tiefenschärfe zu kontrollieren.

Natürlich hätte ich auch den manuellen Modus wählen können, dies war aber in diesem Fall nicht nötig.

 

Aus den genannten Einstellungen resultiert eine von der Kamera automatisch berechnete Belichtungszeit von 15 Sekunden.

Um nicht zu verwackeln benutzte ich den Selbstauslöser. Des Weiteren nutzte ich noch mein kompaktes Stativ Slik Sprint Mini II GM*.

 

Soviel mal zur eingesetzten Technik und den Einstellungen, kommen wir nun zur Bildanalyse und zu den 7 Gründen, warum dieses Bild so gut funktioniert.

 

Bildanalyse #1: Motivwahl

Ein tolles Motiv ist zwar absolut kein Garant für ein tolles Bild, ein Nachteil ist es aber natürlich nicht. Der Blick über die Salzburger Altstadt ist atemberaubend – vor allem mit der richtigen Lichtstimmung. Das bringt uns bereits zum nächsten Grund.

 

Bildanalyse #2: Lichtstimmung – Blaue Stunde

Mittels des von mir bereits vorgestellten Tool Suncalc lassen sich bestimmte Lichtstimmungen einfach im Voraus planen. Somit war es natürlich auch kein Zufall, dass diese Aufnahme in der blauen Stunde entstanden ist.

In der blauen Stunde kommen Langzeitbelichtungen bzw. Nachtaufnahmen besonders gut zur Geltung, da der Nachthimmel nicht schwarz sondern in ein schönes, dunkles Blau getaucht ist.

bildanalyse-blaue-stunde

 

Bildanalyse #3: Weitwinkel

Wie ich anfangs schon erwähnt habe, benutze ich den VCL-ECU1 Weitwinkelkonverter bei diesem Bild. Somit konnte ich besonders viel von dieser schönen Szenerie im Bild festhalten. Sicherlich auch ein Grund warum dieses Bild gut funktioniert.

 

Bildanalyse #4: Hineinführende Linie

In diesem Bild befinden sich so genannte hineinführende Linien, die den Blick des Betrachters in das Bild hineinführen. Ein beliebtes Mittel der Bildgestaltung.

bildanalyse-linie

 

Bildanalyse #5: Vordergrund

Des Weiteren habe ich einen Vordergrund in das Bild eingebaut. Ebenfalls ein bekanntes Mittel der Bildgestaltung.

Genau genommen hat dieses Bild einen Vordergrund, Mittelgrund und einen Hintergrund.

Der Vordergrund ist in diesem Fall nicht wirklich spektakulär, das muss er aber auch nicht sein. Mein Hauptmotiv- die Salzburger Altstadt ist spektakulär genug.

bildanalyse-vordergrund

 

Bildanalyse #6: Drittelregel

Die wohl bekannteste Gestaltungsregel habe ich natürlich auch in diesem Bild angewendet: Die Drittel-Regel. Der Himmel füllt in etwa ein Drittel des Himmels, der Rest in etwa zwei Drittel. Das führt zu einem harmonisch wirkenden Bildaufbau.

bildanalyse bildgestaltung-drittel-regel

 

Bildanalyse #7: Farbkontraste

Im Bild befinden sich viele gelbe Elemente. Einerseits die vielen Lichter und andererseits die Farbstreifen der Autolichter, die durch die Langzeitbelichtung entstehen. Diese gelben Elemente stehen im Farbkontrast zum blauen Nachthimmel. Dadurch wirkt die Farbgestaltung des Bildes sehr interessant.

Bildanalyse: Farbkontraste

 

Das Bild ist nicht perfekt

Auch wenn das Bild sehr vielen Leuten gefällt, ist es natürlich nicht perfekt.

Das Problem beim Einsatz von Weitwinkel ist die starke Verzerrung an den Bildrändern, die natürlich auch in dieser Aufnahme auftritt.

Ich habe diese Verzerrung zwar etwas korrigiert, man hätte es aber besser machen können, da sie noch immer sichtbar ist.

Aber Bilder müssen auch nicht immer ganz perfekt sein, zumindest wenn es sich nicht um Auftragsarbeiten etc. handelt.

 

Perfektionismus ist sowieso nichts für mich und ich bin mit dieser Aufnahme eigentlich sehr zufrieden. Was meintst du?

Folgender Beitrag wird dich wahrscheinlich auch interessieren: Städte fotografieren: 11 Tipps für bessere Bilder

 

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Helmut sagt:

    Hallo Robert,
    Ich schaue mir gerne Deine Videos an. Daumen hoch, es gefällt mir sehr gut, wie Du die Informationen ßrüberbringst. Danke
    Ich habe mir vor ein paar Monaten eine Sony a 6000 gekauft und bin ebenfalls von der Kamera begeistert. Auch meine alten Objektive von meiner Pentax verwende ich seit kurzem (mit einem Adapter) und bin überrascht über die guten Ergebnisse.
    Mach weiter so und weiterhin viel Erfolg für Dein Engagement.
    Herzliche Grüße
    Helmut

  2. Dennis H. sagt:

    Also das Bild ist eines der Besten, das ich bisher gesehen habe. Ich bin selber stolzer Besitzer einer Alpha 6000 und noch ein totaler Anfänger, was die Fotografie anbelangt. Kannst du mir sagen, ob das Bild noch nachträglich in Lightroom bzw. Photoshop bearbeitet wurde?

    • Hallo! Vielen Dank! Das Bild wurde im RAW-Format aufgenommen und in Adobe Camera RAW nach meinen Vorstellungen „entwickelt“. Ansonsten keine weitere Bildbearbeitung beziehungsweise Bildmanipulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*